New World Open Beta Preview: Wir haben Amazons MMO erkundet

von Matthias Tüchler 29.07.2021

Erstmals 2016 angekündigt durfte Beyond Pixels schon auf der Gamescom 2018 einen ersten Blick auf Amazon Games‘ neues MMORPG New World werfen (zu unsrem damaligen Eindruck geht es hier). Wie schon damals erobern Spielerinnen und Spieler in den 1600er Jahren eine fiktive Version von Nord- und Südamerika namens Aeternum. Dabei will Amazon Game Studios uns das Gefühl geben, in einer ungezähmten Welt überleben und (hoffentlich) aufblühen zu können. Doch seither hat sich auch einiges verändert. Hier unser Eindruck von der neuen Welt.

New World wird am 31. August 2021 als Pay-to-Play für PC erscheinen.

Neue Ufer, bekannte Muster

Gamerinnen und Gamer wissen, was sie in einem MMORPG meist erwartet: Fetch-Quests, Kill-Quests, Farming und Grinding. Bringt New World uns tatsächlich in eine neue Welt der MMOs? Nein. Aber Amazon Games mischt die altbekannte Formel mit einigen aus anderen Genres bekannten Mechaniken und sorgt dadurch dennoch für frischen Wind in den Segeln.

So leiht sich New World ein Camping- und Crafting-System, das an Survival Games a la Rust oder – moderner – Valheim erinnert. Es gilt also Holz, Hanf, Erz etc. abzubauen und Tiere zu erlegen, um bessere Ausrüstung und Werkzeuge herzustellen. Dabei erhöht man seine Jäger- und Sammler-Skills, um wiederum bessere Materialien zu sammeln und noch bessere Ausrüstung zu erstellen. You get the gist of it.

New World(c) Amazon Game Studios

Alle MMORPG Veteraninnen und Veteranen kennen außerdem das Gefühl wenn die eigene Health-Bar fast erschöpft ist, der eigene Charakter am Zug ist, ausholt… und die RNG-Götter einen verlassen. Die Attacke misslingt und man muss den weiten Weg zum Ort des Unglücks erneut laufen. Nicht so in New World! Während Attacke-Stärke, Health-Points usw. auf Attributpunkten basieren, verfügt New World über ein Echtzeit-Hack’n’Slash Kampfsystem. Auch im Fernkampf und mit Magie müsst ihr auf die zustürmenden Gegner selbst zielen und dann im letzten Moment aus dem Weg rollen. Auf diese Art wird das bekannte Grinding und Farming immerhin zu einer dynamischeren Angelegenheit und bringt zudem mehr Player-Skill in PvP Kämpfe (wenngleich man als Low-Level nach wie vor kaum eine Chance gegen High-Level Gegner hat).

Neue Welt, neuer Glanz

Optisch gibt New World einiges her! Während andere Genre-Konkurrenten wie Black Desert und Final Fantasy XIV ebenfalls einen eher realistischen Look anstreben, ist man generell doch eher stilisierte Grafik von MMORPGs gewöhnt.

New World(c) Amazon Game Studios

New World hat zwar (zumindest in der aktuellen Open Beta Variante) keinen allzu umfangreichen Character-Creator, verfügt aber über solide gutaussehende Optionen und bedenkt dabei auch alle ethnischen Hintergründe anzubieten. Auch Kleidung, Rüstungen und Waffen sehen sehr gut aus und Fans von Fashion-over-Function könnten durchaus in Versuchung geraten den schicken Federhut einem faden Topfhelm vorzuziehen. Auch die Küste, die Wälder und Wiesen und die kluftigen Berge der neuen Welt zeigen sich mit hoher Vegetationsdichte und in optisch (für ein MMO) beeindruckendem Look. Wölfe und Eber haben ebenso schön detailliertes Fell wie die Hemden der Zombies und Räuber Knöpfe und Nähte zeigen.

New World(c) Amazon Game Studios

Es gibt also viel zu erkunden und zu staunen in New World. Die Beta Variante bietet eine ansprechend Große Karte, die allerdings kaum die gesamte Welt des Spiels zeigen kann. Dennoch sehnen wir uns bei den weiten Laufwegen zwischen Quests schon jetzt nach Reittieren oder mehr Schnellreise-Optionen. Eine gute Idee, die Gruppenspiel allerdings etwas umständlich macht, sind die verschiedenen Startpunkte verschiedener Spieler. So waren wir in unsrem Test etliche Kilometer von unsren Mitspielern entfernt. Da auch beide an ihre jeweiligen Questlines gebunden waren, machte ein klassisch Amerikanischer Cross-Country-Roadtrip auch wenig Sinn. Hier muss noch nachgefeilt werden!

Ein Land (un)begrenzter Möglichkeiten

New World bringt in seiner Open Beta-Phase auf jeden Fall einige neue Ideen und zeigt, dass MMORPGs auch anders als bisher funktionieren können. Das dynamischere Kampfsystem sorgt für fesselndere Erlebnisse. Das Crafting-System gibt einem das Gefühl als Siedler in einer neuen Welt Fuß fassen zu müssen. Und die ansprechende Optik macht Lust darauf, die neue Welt von Amazon Games zu erkunden. Auch die Option von Hauskauf und Basenbau könnte neue Türen öffnen.

New World(c) Amazon Game Studios

Neu erfunden wird das MMORPG Rad allerdings auch nicht. Fetch- und Kill-Quests, Farming und Grinding sind nach wie vor an der Tagesordnung. Die langen Laufwege zwischen den Quests helfen dabei auch nicht gerade. Spielerinnen und Spieler teilen sich nach wie vor in Fraktionen auf und Serverprobleme machen immer noch einen Strich durch die Rechnung.

Wir verorten viele Möglichkeiten und hoffen, dass New World zum Launch am 31. August 2021 sich noch weiter über alte Genre-Paradigmen hinauswagt.

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments