Matrix Resurrections Blu-ray-Test: Haben sich 20 Jahre Wartezeit gelohnt?

von Stefan Hohenwarter 16.06.2022

Gut 20 Jahre musste die Fangemeinde auf ein Comeback von Keanu Reeves Paraderolle als Neo warten – ob sich das Warten gelohnt hat, erfahrt ihr in meinem Matrix Resurrections Blu-ray Test.

Facts:

  • Genre: Action
  • Regie: Lana Wachowski
  • Studio: Warner Bros.
  • Veröffentlichung: 16.6.2022

Worum geht’s?

“Matrix Ressurections führt uns zurück in eine Welt mit zwei Realitäten: In der einen spielt sich das alltägliche Leben ab – und in der anderen das, was dahinter liegt. Um herauszufinden, ob seine Realität ein physisches oder ein mentales Konstrukt ist und um sich selbst wirklich zu finden, muss Mr. Anderson entscheiden, ob er dem weißen Kaninchen noch einmal folgt. Und wenn Thomas … Neo … etwas gelernt hat, dann ist es, dass diese Wahl noch immer der einzige Weg ist, der aus der Matrix herausführt – oder in sie hinein. Das gilt auch dann, wenn alles nur eine Illusion ist. Natürlich weiß Neo bereits, was er zu tun hat. Was er noch nicht weiß, ist, dass die Matrix stärker, gesicherter und gefährlicher ist als jemals zuvor. Déjà-vu!” (Quelle: Warner Bros)

Ein Film, der alles veränderte

The Matix (deutsch Matrix) startete eine revolutionäre Reise mit dem Kinodebüt 1999. Der Sciene-Fiction-Film der Wachowskis, die auch das Drehbuch schrieben, erschufen etwas noch nie dagewesenes. Ihnen gelang es beeindruckende Effekte (Stichwort Bullettime), knallharte Martial-Arts-Action und philosophische Fragen wie ein Kunstwerk perfekt in einem Film zusammen zu setzen. Und das überraschte das Publikum derart, dass der Film in kürzester Zeit zu einem Pop-Kultur-Meilenstein wurde. Angetrieben vom Erfolg gab Warner Bros zwei Weitere Filme in Auftrag, die innerhalb eines Jahres als Matrix Reloaded und Matrix Revolutions erschienen. Sie konnten zwar mit der inhaltlichen Tiefe nicht mit dem Debütfilm mithalten, schlossen die Trilogie aber solide ab. Dennoch bestand eine kleine Chance die Gesichte fortzusetzen und genau diese Karte hat Warner überraschenderweise gezogen und im Dezember 2021 Matrix Resurrections in die Kinos gebracht. Nun ein halbes Jahr nach dem Kinostart veröffentlichte Warner auch die Heimkinoversionen, die ab heute auf DVD, Blu-ray und 4K-UHD-Blu-ray erhältlich sind.

Blicken wir mit Keanu Reeves nochmals kurz zurück:

Extras

Für alle, die von Matrix nicht genug bekommen, gibt es auch noch sechs Featurettes auf der Blu-ray, die verschieden Themenblöcke beleuchten, wie beispielsweise Interviews mit den Feinden und Verbündeten oder Informationen zur Entstehungsgeschichte (natürlich mit haufenweise Aufnahmen vom Set).

Im Detail erwarten euch die folgenden Featurettes:

  • Niemand kann erfahren, was die Matrix ist
  • Die Matrix wiedererwecken
  • Neo x Trinity: Rückkehr in die Matrix
  • Verbündete + Feinde: Matrix Remixed
  • Matrix 4 Life
  • Ich kann noch immer Kung Fu

Matrix Resurrections Blu-ray-Test-Fazit

Gerne erinnere ich mich zurück, als ich das erste Mal die grünen Buchstaben und Zahlen über den schwarzen Bildschirm laufen gesehen habe. Matrix hatte etwas revolutionäres und regte derart zum Nachdenken an, dass ich es das erste Mal erlebt habe, dass bei einem Treffen mit Freund:innen nur über ein Thema – eben Matrix und dem Was wäre Wenn – gesprochen wurde. Die Fortsetzungen wurden von mir auch regelrecht verschlungen, wobei der Hype des ersten Films nicht mehr erreicht wurde. Dennoch kam für mich die Gesichte rund um Neo, den Maschinen, Zion und den Menschen zu einem guten Ende. Umso mehr überraschte es mich, als Matrix 4 und kein Reboot angekündigt wurde. Wie sollte das gutgehen? Immerhin hat sich Neo ja im letzten Teil für einen Frieden zwischen Maschinen und Menschen geopfert.

Ich habe mich auf das Experiment eingelassen und mir jetzt die Blu-ray-Fassung angeschaut. Nach dem Abspann sind einige Fragenzeichen in meinem Kopf. War der Film notwendig? Nein! War der Film gut? Ja! War der Film großartig? Nein! Macht der Sinn als Fortsetzung der Matrix Trilogie Sinn? Naja! Hätte es den Film gebraucht? Nein, definitiv nicht. Es ist zwar schön, wieder in Erinnerungen zu schwelgen und sich rund 150 Minuten lang fast 20 Jahre jünger zu fühlen – dies wird auch mit unzähligen, fast schon zu vielen Rückblenden bewusst bei den Zuseher:innen ausgelöst -, aber alles in allem ist es ein durchschnittlicher Film. Die Effekte und die Schauspieler:innen sind großartig, aber die Story hat so einige Löcher und kann vom philosophischen Aspekt nicht ansatzweise mit dem Debütfilm mithalten. Das war aber auch unmöglich, muss man fairerweise sagen. Mit interessanten Featurettes wird das Blu-ray-Paket gut abgerundet. Ich hoffe, dass mit Matrix Resurrections nun wirklich der Schlussstrich gezogen wurde und man Neo und Trinity nun in den wohl verdienten Ruhestand entlässt.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Bis zum 18.6.2022 könnt ihr noch bei unserem Gewinnspiel mitmachen und mit etwas Glück unser Blu-ray-Testmuster (natürlich desinfiziert) abstauben. Hier geht’s zum Gewinnspiel!

Wertung: 7.5 Pixel

für Matrix Resurrections Blu-ray-Test: Haben sich 20 Jahre Wartezeit gelohnt? von Stefan Hohenwarter
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments