Kingdom Hearts Melody of Memory Preview: Schön im Rhythmus bleiben

von Mandi 14.10.2020

Die Demo von Kingdom Hearts Melody of Memory ist nun erhältlich, wir haben sie gespielt! Was erwartet euch in diesem Game?

Das Spiel wird am 13. November 2020 für PS4, Xbox One und Nintendo Switch erscheinen. Etwa einen Monat vorher erscheint eine Demo zum Spiel, um euch einen guten Vorgeschmack zu geben – Trailer zum Game gefällig?

Ein Musikspiel im Kingdom Hearts-Universum

In Kingdom Hearts Melody of Memory erwartet euch ein klassisches Rhythmus-Game. Wer schon einmal Guitar Hero oder ähnliche Ableger gespielt hat, weiß im Grunde schon genau, was hier läuft! Eure drei Protagonisten – in der Demo sind dies Sora, Donald und Goofy – laufen auf festgelegten Pfaden einen Kurs entlang. Jeder Level hat ein anderes Musikstück als Spielthema, und im Takt zu dieser Musik müsst ihr Knöpfe drücken.

Anstatt allerdings simpel nur die Tastenkombinationen anzuzeigen, lauft ihr in Kingdom Hearts Melody of Memory altbekannten Feinden entgegen. So macht ihr im Takt den verschiedenen Gegnern wie Herzlosen und Niemanden den Garaus. Je nach Rhythmus-Genauigkeit werdet ihr mit Einblendungen wie „Super“, aber auch mit Punkten entlohnt. Macht ihr Fehler, verliert ihr ein paar eurer Trefferpunkte – wer bis zum Ende des Titels überlebt, hat den Level geschafft!

Kunterbunt und quietschvergnügt

Grundsätzlich erfindet Kingdom Hearts Melody of Memory das Rad nicht neu. Es scheint allerdings, dass die Zeit von tristen Spuren, auf denen die Tasteneingaben in eure Richtung schweben, endgültig vorbei sind. Ihr lauft durch die einzelnen Stages, verprügelt Monster, wendet Magie an und könnt in der Vollversion wohl auch Gegenstände einsetzen, das ist in der Demo so noch nicht möglich. Weiters bietet das Game drei Schwierigkeitsgrade an, die ihren Namen wert sind. Leicht ist einfach zu schaffen, und Schwer bringt euch ins Schwitzen.

In der Demo ist bereits ersichtlich, dass Kingdom Hearts Melody of Memory einen „Weltenreise“-Modus bekommt. Ich kann mir also gut vorstellen, dass ihr im Spiel ähnlich wie bei den großen Kingdom Hearts-Ablegern durch die verschiedenen Welten reist und den Soundtrack durchspielen werdet. Man hat als ZuseherIn fast noch mehr Spaß, als wenn man Kingdom Hearts Melody of Memory selbst spielt, so viel ist da los. Das kann als aktiver Part zwar anfangs ein wenig ablenkend wirken, man gewöhnt sich aber schnell daran.

Fazit zur Kingdom Hearts Melody of Memory Demo: Lust auf mehr

Kingdom Hearts Melody of Memory verbindet in simplen Zügen das Kampfsystem eines Kingdom Hearts-Spiels mit den tollen Soundtracks, die uns schon seit Jahren begleiten. Als alter Soundtrack-Liebhaber konnte ich nicht umhin, die Demo gleich auszuprobieren, und diese Kombination passt für mich wie die Faust aufs Auge! Nicht nur das, auch ein Koop-Modus hat es schon in die Demo geschafft, so dürft ihr das Geschehen zu zweit erleben. Das macht es um einiges leichter, und irgendwo auch spaßiger, wenn man das Gameplay auf einer Couch teilt.

Bemerkenswert ist allerdings, wie viel während des Spiels eigentlich passiert – da geraten die Indikatoren dafür, dass ihr optimal im Rhythmus bleibt, schon schnell ins Hintertreffen. Habt ihr euch aber daran gewöhnt, könnt ihr sowohl die Soundtracks als auch die tolle Optik des Spiels genießen. Der „nur noch eine Runde“-Faktor ist extrem hoch, und am 13. November 2020 erscheint das Rhythmus-Actionspiel Kingdom Hearts Melody of Memory in voller Pracht. Die Demo ist ein toller Vorgeschmack darauf – also unbedingt anspielen!

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments