Nachdem ich das Release schon vor Monaten ankündigte, halte ich die Kiki’s kleiner Lieferservice Steelbook-Edition nun in den Händen. Was ich von dem Re-Release halte, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

KikisKleinerLIeferdienst_Limited

Facts

  • Genre: Anime, Coming of Age
  • Publisher: Universum Anime
  • Regie: Hayao Miyazaki
  • Releasetermin: 28. August 2016

Worum geht’s?

Da es sich hier nur um ein Re-Release handelt, fällt dieser Abschnitt etwas kürzer aus. Kiki’s kleiner Lieferservice erzählt die Geschichte der kleinen Hexe Kiki, die zum Abschluss ihrer Ausbildung ein Jahr alleine an einem anderen Ort überleben muss. Sie macht sich auf ihrem fliegenden Hexebesen samt dem pechschwarzen Kater Jiji in einer große Stadt am Meer auf und trifft zufällig auf eine Bäckerfamilie, bei der sie ihre Dienste – frische Backwaren an KundInnen per Luftpost zu liefern – anbieten kann. Es ist eine klassische Win-Win-Situation: Die Bäckerei hat einen tollen Service und die kleine Kiki hat ein Dach über dem Kopf. Was toll beginnt, wird aber zunehmend komplizierter, denn schon bald sieht sie sich mit der Einsamkeit in der Großstadt konfrontiert. Als dann auch noch die erste große Liebe dazukommt, hat Kiki alle Hände voll zu tun, alles unter einen Hut zu bringen.

Kiki’s kleiner Lieferservice Steelbook-Extras:

  • Hinter den Kulissen: „Ursulas Gemälde”
  • Japanische Original-Trailer
  • Storyboards zum kompletten Film
  • Studio Ghibli Trailershow
  • Steelbook mit abziehbaren FSK-Sticker
  • Sammelmünze

Kiki’s kleiner Lieferservice Steelbook

Aus den Fehlern gelernt!

Mit Chihiros Reise ins Zauberland wurde die Steelbook-Re-Release-Reihe gestartet und mit der Sammelmünze wollte man den Fans ein besonderes Goodie spendieren. Doch genau dieses besondere Extra erwies sich als Problem. Die Münze wurde nämlich nicht im Inneren des Steelbooks fixiert und so beschwerten sich einige KäuferInnen, dass die Münze die DVD zerkratzt hat. Bei manchen war die DVD sogar nicht mehr abspielbar! Bei Kiki’s kleiner Lieferservice hat man das Feedback aufgenommen und die Münze gegenüber der DVD angeklebt. Zumindest bei mir hat das ganz gut funktioniert.

Kiki’s kleiner Lieferservice (Steelbook)-Fazit

Falls ihr Hayaos Miyazakis Coming-of-Age-Film Kiki’s kleiner Lieferservice noch nicht gesehen habt, solltet ihr diese Bildungslücke unbedingt schließen. Es ist ein bewegender Film, der junge als auch erwachsene ZuseherInnen gleichermaßen anspricht. Die nun veröffentlichte Kiki’s kleiner Lieferservice Steelbook-Variante beschert euch die DVD, die Blu-ray und die zuvor erwähnte Sammelmünze. Falls ihr jetzt auf neue Extras in digitaler Form hofft, so muss ich euch enttäuschen. Die einzigen Extras sind auf der Blu-ray, die identisch zu jener in der zur Studio-Ghibli-Blu-ray-Collection ist. Als spezielle, physische Extras warten die Sammelmünze und ein schön gestaltetes Steelbook mit ablösbarem FSK-Sticker. Was bei den digitalen Extras begann, setzt sich beim Bild- und Tonmaterial fort: erneut kommt die Blu-ray unverändert mit einer DTS-HD-Master-Audio-2.0- (deutsch und japanisch) sowie die DVD mit einer Dolby-Digital-2.0-Tonspur (deutsch und japanisch) daher.

Wenn ihr mich jetzt fragt, ob sich der Kauf lohnt, so bin ich zwiegespalten, denn also großer Hayao Miyazaki-Fan ist für mich klar, dass die Kiki’s kleiner Lieferservice Steelbook-Edition neben der DVD- und Blu-ray-Version ebenfalls den Weg in mein Sammlerregal finden muss, aber auf der anderen Seite bekommt ihr außer der Steelbook-Hülle und der Sammelmünze keine neuen Extras beschert. Daher würde ich sagen, dass ihr am Besten für euch selbst entscheidet, wie groß der Studio-Ghibli-Fan in euch ist. Ich persönlich freue mich aber schon auf die nächsten Veröffentlichungen dieser Reihe, wovon mein absoluter Lieblingsfilm Prinzessin Mononoke bereits im November folgt.