Get Wild 4 Uno im Test

von Marianne Kräuter 21.11.2016

Bereits sage und schreibe 45 Jahre lang rufen begeisterte KartenspielerInnen, UrlauberInnen, Partygäste und unzählige Kinder im gleichnamigen Kartenspiel laut “Uno!”. Seit 1992 ist Mattel für die Marke verantwortlich und gewährleistet mit immer neuen Varianten ein frisches und abwechslungsreiches Spielerlebnis. Heute haben wir Get Wild 4 Uno für einen Test auf dem Tisch.

Fakten

SpielerInnenanzahl: 2-10
Alter: ab 7 Jahren
Spieldauer: 10 min – unendlich
Inhalt: 112 Karten, eine mehrsprachige Spielanleitung

get wild 4 uno inhalt

Kleine Änderungen

Zur Gedächtnisauffrischung, hier in aller Kürze die Grundregeln von Uno: JedeR bekommt sieben Karten ausgeteilt und darf reihum eine ablegen, wobei nur entsprechende Farben oder Zahlen aufeinander gelegt werden dürfen. Kann man keine Karte spielen, wird eine vom Kartenstock gezogen. Zahlreiche Sonderkarten, wie “Aussetzen”, “Retour”, “Zieh 2” oder “Farbenwahl” sorgen dafür, dass es stets spannend bleibt. Ziel des Spiels ist es, all seine Karten loszuwerden. Und “Uno” rufen nicht vergessen, wenn man bei seiner letzten Karte angekommen ist! Sonst wird man mit zusätzlichen Karten abgestraft und der Sieg rückt wieder in die Ferne…

Nun zu den Neuerungen in Get Wild 4 Uno gegenüber dem Grundspiel: Diese bestehen aus lediglich vier Joker-Karten. Mit der “Handtauschkarte” kann man seine gesamte Hand mit einem beliebigen anderen Spieler tauschen. Die drei “individuellen Karten” lassen sich hingegen mit eigenen Hausregeln beschreiben. Egal ob “Stefan gewinnt”, “Alle legen drei Karten ab, nur Stefan zieht 4” oder “Dein linker Nachbar rezitiert ein Gedicht” – die einzigen Grenzen sind die eure Phantasie. Wer Lust auf klassisches Uno hat, nimmt einfach diese vier Karten aus dem Spiel.

get wild 4 uno cards

Die neuen Karten in Get Wild 4 Uno

Meine Meinung zu Get Wild 4 Uno

Würde es in diesem Test um das Grundspiel Uno gehen, bräuchten wir nicht weiterzureden und könnten gleich 11 von 10 Pixeln vergeben. Ein Spiel dass seit 45 Jahren von aller Welt und sämtlichen Altersgruppen gespielt wird, ohne alt zu werden, ist etwas äußerst Seltenes und Besonderes. Doch wenn wir den Augenmerk auf die neuen Zusatzregeln richten, schneidet Get Wild 4 Uno nicht so gut ab.

Die neuen Regelideen sind zwar lustig, aber äußerst halbherzig umgesetzt. Es gibt weder genug Handtausch- noch Hausregelkarten um den Spielfluss merklich zu beeinflussen. Mehr Handtauschkarten würden das Spiel zwar unberechenbarer machen, aber auch für mehr spannungsgefüllte Momente sorgen. Auch mehr Hausregelkarten hätten nicht geschadet, denn so kann selbst in einer Runde mit nur vier SpielerInnen nicht jedeR eine eigene Regel in das Spiel einbringen.

Das Grundspiel Uno bleibt in dieser Version unverändert fantastisch. Wer den Spieleklassiker allerdings durch neue Zusatzregeln auffrischen will, dem empfehle ich vielmehr Uno Action oder Uno Jackpot.

img_211116_080900

Wertung: 5 Pixel

für Get Wild 4 Uno im Test