eufy Clean HomeVac H20 Review: Hochwertiger Auto-Akku-Sauger im Test

von Mandi 28.08.2022

Mit dem eufy Clean HomeVac H20 wartet ein praktischer Helfer im Alltag auf euch. Wie sich das Gerät so schlägt, lest ihr im Review!

Erstes Auspacken, erster Eindruck

Die Verpackung des eufy-Geräts verspricht schon mal einen hochwertigen Eindruck, und beim Öffnen wird das gleich gehalten! In einer tollen Kartonage eingebettet wartet das Gerät auf euch, und zwar mit einiges an Zubehör. Denn – wir berichteten bereits – es ist nicht nur ein 12V-Adapter fürs Auto im Lieferumfang enthalten, der mit USB-A und USB-C zurechtkommt. Neben diesem praktischen Auto-Adapter kommt der eufy Clean HomeVac H20 mit einer kompakten Tragetasche zum Verstauen, einem flexiblen Saugrohr und dem Bürstenaufsatz zur schonenden Reinigung zu euch. Natürlich darf da auch ein USB-C-Ladekabel nicht fehlen, genauso wenig wie die Betriebsanleitung des Saugers.

Das äußerst professionell wirkende Gerät besitzt zudem einen Verschluss bei der Saugeinheit. Dieser kann kinderleicht aufgesteckt und wieder abgenommen werden, er dichtet auch sehr gut ab. So kann kein Staub oder Schmutz während des Transports rausbröseln, eine sehr gute Sache! Die Aufsätze des Geräts lassen sich übrigens ebenso problemlos und unkompliziert anbringen, und die Düse am Produkt kann herausgezogen werden, falls ihr irgendwo ein wenig mehr Länge braucht – weil sie mehrere Male einrasten kann, ist das nicht geräuschlos. Der Griff des eufy Clean HomeVac H20 ist handlicher und bietet Rillen, die ein Rutschen selbst bei verschwitzten Händen verhindern. Insgesamt wirkt das Gerät sehr durchdacht, also laden wir es mal auf – währenddessen ein Produktvideo von eufy für euch:

Der eufy Clean HomeVac H20 in der Praxis

Innerhalb einer knappen Stunde ist der 650 Gramm leichte Handstaubsauger via 12 V-Adapter im Auto aufgeladen und er ist bereit für seine Pflicht. Wie üblich könnt ihr das Gerät während des Ladevorgangs nicht verwenden – wer meint, hier daraus einen kabelgebundenen Jederzeit-Staubsauger basteln zu können, hat leider keine Chance. Aber nun zum Review: Natürlich gibt es für einen Sauger dieser Art kein besseres Testkriterium als sein gedachtes Einsatzgebiet. Der Staubvernichter wurde in zwei, sagen wir mal, durchschnittlich in Schuss gehaltenen Fahrzeugen getestet, aber auch im alltäglichen Haushalt immer mal wieder aktiviert. Die verschiedenen Aufsätze machen es grade im Auto leicht, auch zu schwer zugänglichen Rillen und Orte zu kommen.

Besonders cool macht das Produkt seine Hauptaufgabe, nämlich das Saugen. Mit bis zu 40 AW Saugleistung bleiben keine Brösel übrig, und dabei ist es egal, welchen Aufsatz ihr verwendet. So macht das Reinigen Spaß, wenn man nicht x Mal über die selbe Stelle saugen muss! Weiters entgeht euch mit dem eufy Clean HomeVac H20 auch nichts, denn eine eingebaute LED leuchtet euch die Fläche unter dem Gerät bestens aus. Selbst versteckte Krümel werden so von euch mühelos aufgespürt und wenig später aufgesaugt. Wenn es mal haarig wird: Es gibt einen MAX-Modus, den ihr auf Knopfdruck aktiviert- er bietet die knapp dreifache Saugleistung. Den hält der Sauger für knapp acht bis neun Minuten durch, im normalen Eco-Modus könnt ihr etwa 25 Minuten durchsaugen. 

Gutes Zubehör, gute Saugleistung

In der Praxis musste ich eigentlich nie zum MAX-Modus greifen. Das war zwar für den Testbericht interessant und auch relevant, was die Geräuschentwicklung angeht. Sie ist im Normalbetrieb sehr angenehm gehalten (wenngleich sehr hochtönig), und im MAX-Modus habt ihr vor allem bei verstopftem Filter eine kleine Turbine in den Händen. Aber in Wahrheit reicht der normale Eco-Modus vollkommen aus, solange ihr es nicht einmassierten Bröseln oder Schoko zu tun habt. Da wäre dann ohnehin ein anderer Reinigungsaufwand angebracht! Die integrierte LED-Leuchte lässt sich übrigens jederzeit durch Drücken und Halten der MAX/ECO-Taste (3 Sek.) ein- und ausschalten. Beim Saugvorgang leuchtet sie ohnehin immer, ein wesentlicher Pluspunkt, wenn man nicht grade bei bester Beleuchtung saugt. 

Im Auto hatte ich zumeist mit dem Bürstenaufsatz zu tun, griff aber auch schon mal zum flexiblen Saugrohr. Die integrierte ausziehbare Fugendüse entfernt Staub aus Ecken und etwa der Mittelkonsole im Auto. Der Bürstenkopf macht Staub und Schmutz von unebenen Oberflächen wie etwa bei Polsterungen, Ledertexturen oder Lüftungsschlitzen den Garaus, und der Verlängerungsschlauch ist ideal für versteckte Schlitze oder die seitlichen Taschen an den Türen. Wie bereits erwähnt ist die Installation der Aufsätze ein Kinderspiel, einfach draufstecken und wieder abziehen – viel leichter geht es nicht. Die Saugleistung wird dabei nicht vermindert und macht das Aussaugen von Fahrzeugen fast schon zur Freude! Man ist optimal gerüstet, um das Innenleben eines Autos wieder bröselfrei zu machen.

Die Reinigung des Saugers

All das Saugen macht in der Regel aber nur so lange Spaß, bis man das Gerät entleeren muss. Der Fluch von beutellosen Staubsaugern ist es seit jeher, dass man danach so gut wie immer mit dem eingesaugten Schmutz in Berührung kommt. Das ist beim eufy Clean HomeVac H20 gottlob nicht wirklich der Fall! Seid ihr mit dem Reinigungsvorgang fertig, so müsst ihr nur den durchsichtigen Part mit Milchglas-Look ein klein wenig drehen. Hört ihr Kunststoff auf Kunststoff stoßen, könnt ihr den Kopfteil gefahrlos vom Sauger runterziehen. Darin befindet sich ein roter Filter, der rundherum mit einer Gummidichtung ausgestattet ist. Der Grund liegt auf der Hand: Wegen der Dichtung bleibt der Schmutz im Behälter.

Also greift ihr in die Mitte und nehmt diesen Filter heraus, und den Inhalt des Staubbehälters könnt ihr ganz wie bei einem Becher entleeren. Den Filter selbst solltet ihr schon alleine wegen der Saugleistung regelmäßig waschen, dazu reicht es, ihn für eine Minute mit Wasser zu spülen und danach 24 Stunden trocknen zu lassen. Diese Prozedur kennt man schon von anderen Sauggeräten, hier macht der eufy Clean HomeVac H20 also nichts wesentlich anders! Binnen weniger Sekunden ist der Sauger dann wieder zusammengeschraubt, hier verplempert ihr keine Zeit mit irgendwelchen komplizierten Mechanismen. Das Design des Geräts und die Einfachheit der Nutzung im Alltag sprechen auf jeden Fall für dieses Produkt! Wie sieht es mit dem technischen Innenleben aus?

Die Technik des eufy Clean HomeVac H20

Hier geben sowohl die offizielle Website zum Produkt als auch die Amazon-Website des Saugers Aufschluss. Mit dem MAX-Modus (Saugleistung: bis 40 AW oder 14.000 Pa) haben Staub und Schmutz keine Chance. Die volle Power steht für etwa acht bis neun Minuten zur Verfügung, im Eco-Modus mit 13 AW hält der Akku (fasst 21,6 Wh) bis zu 30 Minuten durch. Aufladen könnt ihr den eufy Clean HomeVac H20 via USB-C, und der mitgelieferte 12 V-Adapter für den Zigarettenanzünder im Auto sorgt dafür, dass ihr das Gerät auch im Auto laden könnt. Damit ist der Sauger in etwa einer Stunde wieder voll aufgeladen und einsatzbereit! Ladet ihr aber herkömmlich via einer Computer-USB-Schnittstelle (etwa an einem Laptop), dauert das Laden wesentlich länger, seid gewarnt.

Handlich ist das Gerät auf jeden Fall, dafür sorgen die kompakten Abmessungen von 36,5 x 7,6 x 7,4 cm bei einem Gewicht von 654 Gramm. Es ist nicht kopfschwer, sondern insgesamt recht ausbalanciert, und wirkt schon alleine deshalb äußerst wertig. Eine tolle Idee ist die verbaute LED, die beim Einschalten des eufy Clean HomeVac H20 aktiviert wird. Sie macht es einfach, selbst bei schummrigen Lichtverhältnissen auch den letzten Brösel zu finden und einzusaugen. Die Lautstärke wird mit maximal 68 dB angegeben, das erreicht man aber auch nur mit dem MAX-Modus. Der Staubbehälter fasst 90 ml, klingt sehr klein, reicht aber für den gedachten Einsatzzweck aus. Solange ihr die Fußmatten manuell ausschüttelt und nicht mit diesem Gerät saugt, solltet ihr damit das Auslangen finden.

HomeVac H20

Das Fazit: Kostspielig, aber sein Geld wert!

Ob Haptik, Ausdauer, Saugleistung, mitgeliefertes Zubehör, Alltagstauglichkeit oder das generelle Gesamtpaket: Der eufy Clean HomeVac H20 ist einfach ein tolles Produkt. Einzig und allein der Preis von 121,- Euro auf Amazon könnte potentielle Käufer:innen abschrecken, was durchaus verständlich ist. Allerdings muss man verstehen, dass dieser Preis seinen guten Grund hat. Sowohl die Verarbeitungsqualität, die hohe Saugleistung, die simple Bedienung wie auch der immense Grad an Nützlichkeit im Auto sorgen dafür, dass das Gerät jeden Cent wert ist. Es saugt jede Art von Krümel anstandslos weg, ist leise und ziemlich ausdauernd. Sollten ein paar Brösel oder Verunreinigungen widerspenstiger sein, gibt es den MAX-Modus ohne jegliche Kompromisse.

Sogar die Lautstärke ist schwer in Ordnung, und selbst die Reinigung des Geräts ist simpel, hier bemerkt man schon die Erfahrung des Design-Teams von eufy. Für all jene, die es interessiert: Der Sauger ist sowohl in schwarz wie auch in weiß erhältlich und passt somit noch besser zu eurem Fahrzeug oder Haushalt. Doch abseits der Farbe und des Preises gibt es keinen Grund, sich gegen dieses Produkt zu entscheiden. Jedes Zubehörteil ist hochwertig, die Haptik passt, die Funktionalität sucht ihresgleichen und zeigt, wie viele Gedanken in die Entwicklung geflossen sind. Alles in allem kann ich für den Alltag den eufy Clean HomeVac H20 nur empfehlen, egal ob ihr ihn im Haushalt oder (noch besser, weil zweckmäßiger) fürs Saugen eures Fahrzeugs verwendet!

Wertung: 9.0 Pixel

für eufy Clean HomeVac H20 Review: Hochwertiger Auto-Akku-Sauger im Test von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments