EPOS präsentiert: The Power of Audio in Gaming

von Mandi 27.01.2021

Mit „The Power of Audio in Gaming“ hat sich EPOS ein starkes Thema ausgesucht. Lest hier, worum es im Online-Event gegangen ist!

Um Punkt 19:00 ging es los: „The Power of Audio in Gaming“, das Event von EPOS, ging los. Das Folgende wurde auf der offiziellen Event-Website versprochen: Während der Veranstaltung erhalten EPOS-Fans, Presse, Gamer und Soundliebhaber faszinierende Einblicke von Gastrednern über die Bedeutung lebensechter Audioqualität beim Gaming und wie diese die Entwicklung von Audio-Equipment vorantreibt. Die Teilnehmer erfahren zudem, wie das Gehirn Klang interpretiert und wie EPOS auf über 115 Jahren Erfahrung aufbaut, um das Audioerlebnis beim Gaming zu verbessern. Zusätzlich zu einer Reihe von Sessions unserer Keynote-Referenten und internen Audioexperten veranstalten wir ein Live-Podium wichtiger Branchenführer, die Einblicke in die Zukunft von Gaming- Audio geben und darüber diskutieren, was in der Branche im Jahr 2021 und darüber hinaus zu erwarten ist.

Los geht’s!

Den Start in die dolmetschte Präsentation machte eine Begrüßung. Kurz wurde umrissen, worum es beim heutigen Event so geht – zuerst eine kurze Keynote, dann eine Podiumsdiskussion: “The Power of Audio in Gaming” wird vollgepackt mit ExpertInnen!

Jeppe Dalberg-Larsen (President von EPOS) spricht als Erster und eröffnet das erste Audio-Event ganz offiziell. Der Fokus soll ganz klar auf dem Gaming-Segment liegen, und die Latte bei einem Gaming-Headset soll ständig höher gelegt werden. So weit, so gut, und Dalberg-Larsen geht ein wenig in die Vergangenheit von EPOS, etwa mit Sennheiser.

Jesper Koch (VP bei EPOS) erklärte, wie das Gehirn Schall und Geräusche überhaupt wahrnimmt. Wie wichtig perfekte Klangwiedergabe und das Mikrofon ist, was das mit der Kommunikation im Allgemeinen zu tun hat, welche Rolle euer Ohr dabei spielt und mehr – all dies wurde in den nächsten Minuten erklärt und umrissen, eine Q&A-Session folgte sogleich.

EPOS ist jedenfalls sehr stolz darauf, auf jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen zu können und sich optimal an verschiedenste Ohrenformen angepasst zu haben. Technologisch sind die Headsets vom Allerfeinsten, und der Fokus liegt ganz klar auf dem 3D-Sound. Ob in CS:GO oder sonstigen Spielen, die EPOS-Leute würden selbstverständlich zu EPOS-Hardware greifen. Der Konzern will noch weiter an seinem Vorsprung feilen, das klingt nach einer schönen Kampfansage an die Konkurrenz!

Nächster Punkt: Die Experten

Hier wurde davon gesprochen, wie die Zukunft vom Audio im Gaming aussieht. Matteo Stronati (Audio Director bei Riot Games), Chase Bethea (Video Game-Komponist), Bjorn Jacobsen (Sound Designer bei Cujo Sound) und Adele Cutting (Audio Director bei Soundcuts Ltd) teilten sich das Panel. Hier wurde viel gefachsimpelt, wo die Reise hingehen wird.

Früher gab es bei den Konsolen oder etwa dem Commodore 64 keine wirkliche Möglichkeit für Audio-Designer. Mit der PlayStation und aktuelleren Konsolen hatte sich das komplett verändert, Grenzen fielen weg und die Middleware machte die Arbeit der Audio-Leute viel einfacher! Generell ist es gut, dass viele Headsets verkauft und verwendet werden, da man so weiß, dass der verbesserte Sound in Medien auch tatsächlich bei den EndnutzerInnen ankommt.

Im nächsten Jahrzehnt soll es laut Einschätzung der ExpertInnen zu weiteren Änderungen kommen. Der Sound wird immer wichtiger, noch präsenter und noch realer werden, gerade was den Gaming-Sektor betrifft. Heimkinos und Surround-Headsets werden immer beliebter, und natürlich müssen die Medien da nachziehen. Das Panel sieht das als Herausforderung, diese Möglichkeiten wie etwa prozedurales Audio (beispielsweise in No Man’s Sky) auch weiter zu pushen. Gleichzeitig soll mentaler Overload vermieden werden – so weit, so gut! Was haltet ihr von EPOS’ Zugang zum Bau und Vertrieb von Headsets?

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments