Die Nintendo Switch unterstützt keine Streaming-Services

von postbrawler 20.01.2017

Nintendo hat einige Fragen von Kotaku beantwortet, die ihre neue Spielekonsole, die Nintendo Switch betreffen. Zu einigen gab es erwartungsgemäß keine offiziellen Aussagen. Zum Beispiel, ob die Switch mit bereits gekauften virtuellen Konsolen-Spielen kompatibel sei. Eine Antwort hat mich aber stutzig gemacht, und zwar auf die Frage:

Wird die Nintendo Switch Netflix, Amazon, Hulu, HBO oder irgendwelche anderen Streaming-Services unterstützen?

Darauf antwortete Nintendo:

All unsere Bestrebungen sind in eine beeindruckende, dedizierte Videospiel-Plattform geflossen. Folglich werden zum Start [der Switch, Amm.] keine Video-Streaming-Services unterstützt werden. Dennoch wird der Support für Video-Streaming-Services in einem künftigen Update in Erwägung gezogen.

Streaming-Services

Kein Video-Streaming zum Start

Um das in einen Kontext zu setzen: Nintendo plant mit der Switch eine Videospiel-Konsole, die zu zuallererst als stationäre Heimkonsole dienen soll, und offiziell die Wii U beerben wird. Als solche streitet die Switch mit einer PlayStation 4 und einer Xbox One um freie Regalfläche unterm Fernseher. Freilich kann die Switch leistungstechnisch nicht mit den Konkurrenzkonsolen mithalten. Im Hinblick auf Home-Entertainment-Tauglichkeit könnte sie das aber locker.

Dass man die Switch aus dem Dock, und mit auf Reisen nehmen kann, ist ein angenehmer Nebeneffekt. Damit tritt die Konsole auch mit Tablets wie dem iPad in Konkurrenz. Diese werden vorwiegend genutzt, um langwierige Wartezeiten wie Zugfahrten mit Kurzweil zu füllen. Eine schnelle Episode Dr. Who geht sich schließlich immer aus! Wenn man es genau nimmt, ist die Switch eigentlich ein familienfreundliches Tablet! Wenn ich so ein Teil meinem Kleinen in die Hand drücke, wird er 10 Minuten Arms zocken, und sich dann stundenlang Let’s Play Videos dazu ansehen wollen. So spielt die junge Zielgruppe heutzutage nun mal!

Kein E-Sport ohne Streaming-Services

Hat Nintendo das nicht begriffen? Betreiben sie keine Marktforschung? Amazon hätte keine Milliarde Dollar in Twitch investiert, wenn es keinen Markt dafür gäbe. E-Sport ohne Streaming wäre heutzutage undenkbar. Und was bewirbt Nintendo im ersten Teaser-Trailer der Switch? Ihre E-Sport-Tauglichkeit mit Titeln wie Splatoon 2 und MarioKart 8 Deluxe.

Nintendo, tut euch selbst einen gefallen, und überdenkt diese Position bis zum Launch der Switch noch einmal. Eine Youtube- oder Twitch-App ist schnell geschrieben, und würde die Switch in unvorstellbarem Ausmaß bereichern! Diese realitätsverweigernde Position, dass First-Party-Content ausreichen würde, um langfristige Erfolge zu feiern, ist hinterwäldlerisch und in hohem Maße rückständig. Macht die Switch nicht zu einem Tablet ohne Content, sonst sehe ich schwarz für ihren Erfolg.

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
E4_
Gast
E4_

Zum einen glaube ich, dass die entsprechenden Anbieter die Apps schreiben müssen, nicht Nintendo selbst. Zum anderen möchte man gar nicht glauben, was alle möglichen Konsolen zum Start alles nicht unterstützt haben. Ich würde jetzt nicht in Panik ausbrechen, weil ein paar für die meisten Early-Adopter eher uninteressante Apps erst (und davon gehe ich stark auf) im Laufe des ersten Jahres erscheinen.

Abgesehen davon schaut man mit „Netflix, Amazon, Hulu, HBO“ keine Let’s Plays, das läuft nach wie vor zu 90% über YouTube, und selbst der 3DS hat eine App dafür.