Das Huawei MateBook 14s Test: Perfekt fürs Office und mehr

von Mandi 13.12.2021

Mit dem Huawei MateBook 14s kommt pünktlich zum Weihnachtsgeschäft ein neues Allround-Notebook zu uns. Was es kann, lest ihr gleich hier!

Über das Huawei MateBook 14s

Wer den Konzern Huawei betrachtet, weiß mittlerweile, dass das Unternehmen sehr gerne mit der besten Technologie aufwartet. Da verwundert es nicht, dass auch das neueste Notebook voll mit den besten Dingen der letzten Jahre ist. Das Huawei MateBook 14s verspricht so einiges, und wir gehen in diesem Testbericht diesen nach. Die wichtigsten Kernpunkte für den Laptop bestehen aus toller Leistung, einem überragenden Bildschirm mit bis zu 90 Hz, einer Schnellladefunktion mit bis zu 90 Watt, und all dies in einer schlanken Bauweise mit geringen Abmessungen und wenig Gewicht.

Dabei, so Huawei, soll aber auch die Akkulaufzeit nicht darunter leiden. Bis zu 13 Stunden Laufzeit beim Video-Ansehen und über 10 Stunden Durchhaltevermögen bei gemischter Office-Nutzung werden versprochen. Die offizielle Website präsentiert das Huawei MateBook 14s in zwei Farben, namentlich Space Gray und Spruce Green. Während die graue Version ab sofort verfügbar ist, arbeitet Huawei daran, die grüne Variante im Frühjahr 2022 nach Österreich zu bringen (die UVP beträgt 1.299 Euro). So viel zu den offiziellen Daten!

Grün kommt erst im Frühjahr 2022.

Der erste Eindruck

Wenn man das Huawei MateBook 14s zum ersten Mal in die Hand nimmt, fallen gleich ein paar Dinge auf. Wie vom Hersteller gewohnt werden hier hochwertigste Materialien verbaut, das kühle Metall sorgt für einen guten Eindruck. Da verbiegt sich nichts, da klappert nichts, also hat man gleich einmal ein sicheres Gefühl, wenn man das Notebook mitnehmen möchte. An den Kanten des Geräts befinden sich ein USB-A-Port, zwei USB-C-Anschlüsse, ein HDMI-Ausgang und eine 3,5 mm-Buchse für Kopfhörer. Das ist in Ordnung für diese Kategorie und sollte für fast alle Zwecke ausreichen.

Für einen sicheren und rutschfesten Halt sorgen zwei längliche gummierte Balken am Unterboden. An den Kanten sind sie leicht erhöht, damit stehen euch vier Standfüße zur Verfügung. Klappt ihr das Huawei MateBook 14s auf, erwartet euch eine normale Tastatur, ein großes Touchpad und ein großer Standby-Button. Dieser ist deshalb in dieser Größe gehalten, weil sich darin ein Fingerabdrucksensor verbirgt. Nach einem sanften Druck darauf fährt das Notebook auch schon hoch, beziehungsweise wird euer Fingerabdruck erkannt, wenn ihr diese Funktionalität in Windows so eingestellt habt.

Vorkonfiguriert von Huawei

Startet ihr das Huawei MateBook 14s, seht ihr rasch, dass schon ein paar Apps vorinstalliert wurden. Dazu gehören etwa der Huawei PC Manager und die sehr gern zitierte Multi-screen Collaboration-App für Leute im Huawei-Ökosystem. Zudem, das könnte für versierte Nutzer:innen interessant sein, ist auch in den Systemeinstellungen ab und zu etwas optimiert worden. So könnt ihr etwa in den Energieoptionen nicht selber konfigurieren, wie sich der Prozessor zu verhalten hat oder ob ihr eine passive/aktive Lüftersteuerung bevorzugt. Alles wird von Huawei verwaltet, und ihr sollt das Gerät bloß nutzen.

Das macht auch durchaus Sinn, denn normale Nutzer:innen sollten niemals so tief in die Einstellungsebene graben müssen. Nicht alle wissen, dass man am Akku-Symbol ebenso eine Energie-Einstellung vornehmen kann. Daher bietet das Huawei MateBook 14s mit seinem PC Manager eine schlichte Auswahl zwischen Balance und Performance an. Die Performance-Einstellung könnt ihr nur dann anwählen, wenn das Gerät über 20 % geladen ist und gleichzeitig am Strom hängt. Erst dann könnt ihr die volle Leistung des Notebooks nutzen, andernfalls wäre der Akku ziemlich schnell leergesaugt.

In der Praxis: Office-Nutzung

Auf einem Schreibtisch stehend stellen die erhöhten Gummifüße sicher, dass genügend Luft zirkulieren kann. Daher verwundert es nicht, dass bei Normalnutzung im Akkubetrieb die Lüfter kaum zu hören sind. Selbst, wenn ihr mal in Richtung Fotobearbeitung oder Videoschnitt geht, helfen die verbesserten Lüfter des Geräts dabei, die Temperatur und auch die Lautstärke in Grenzen zu halten. Besonders beeindruckend ist, dass die Lüftersteuerung euren Einstellungen stark folgt. Beim Modus „Längste Akkulaufzeit“ sprangen die Lüfter erst nach wiederholten Geekbench 5-Durchgängen an.

Man muss auch den tollen Bildschirm erwähnen: Mit seiner ungewöhnlichen scharfen Auflösung von 2520 x 1680 (3:2-Format) und dem fast rahmenlosen Design ist das Huawei MateBook 14s schon ein Hingucker. Der Bildschirm ist zudem touchfähig und auch blickwinkelstabil, also selbst, wenn man zu dritt gemeinsam auf das Notebook schaut, sehen alle das Gleiche. Apropos Zusammenarbeit: Das Huawei-Notebook unterstützt natürlich die interne Multi-Screen Collaboration. Wer also auch ein Smartphone oder Tablet des Herstellers im Einsatz hat, kann sich über zusätzliche Features freuen!

Features im Huawei-Ökosystem

Mit nur einem Klick auf das Huawei PC Manager-Symbol rechts unten in der Taskleiste dürft ihr die Multi-Screen Collaboration starten. So könnt ihr etwa zwei Programme gleichzeitig öffnen – eines wird auf dem Bildschirm des Huawei MateBook 14s angezeigt, das andere auf dem Tablet-Bildschirm. So etwas lässt sich etwa bei Meetings ideal einsetzen, um etwa Notizen zu machen. Ein weiteres Goodie ist der Spiegelungsmodus – hier wird der Bildschirm des Notebooks in Echtzeit auf dem Tablet gespiegelt und synchronisiert. 

So könnt ihr etwa euer Tablet als Zeichenblock und so für Designprojekte auf dem Huawei MateBook 14s nutzen. Wollt ihr das aber noch einen Schritt weiter treiben, könnt ihr den Collaboration-Modus verwenden. Dank diesem dürft ihr nämlich mit Tablet und Laptop gleichzeitig dieselbe Tastatur und Maus verwenden. Dateien und Texte lassen sich mithilfe neuer intelligenter Features zwischen verschiedenen Betriebssystemen hin- und herschieben. Hier merkt man dann, wie sehr sich Huawei in die Materie eingearbeitet hat und bringt immer wieder interessante Features in die Windows-Welt ein.

Die Magie liegt in der Software

Auf dem Huawei MateBook 14s ist Windows 10 Home vorinstalliert. Sobald das neue Windows 11 erhältlich sein wird, bekommt dieses Notebook natürlich ein Upgrade – die Hardware-Voraussetzungen werden allesamt erfüllt. Weiters ist das Gerät sehr clever, was den Sound angeht. Nicht nur, dass dank vier Mikrofonen eure Stimme immer ideal erkannt wird – super für Videokonferenzen -, auch der Klang kann sich durchaus hören lassen. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Sound aus einem eher dünnen Gerät ziemlich schmächtig klingt.

Huawei nennt diese softwareseitige Optimierung schlicht Huawei Sound. Der speziell programmierte Algorithmus schafft ein Surround-Sound-Erlebnis mithilfe der vier integrierten Lautsprecher, mit klangvollen Höhen und kraftvollem Bass. Neben dem bereits erwähnten Huawei PC Manager, der euch viele sinnvolle Optionen wie etwa eine Ein-Klick-Optimierung bietet, gibt es auch die Möglichkeit, das Geschehen von 60 auf 90 Hertz zu bringen. Das macht das Arbeiten und Spielen auf dem Huawei MateBook 14s gleich noch flüssiger, und im Direktvergleich hebt sich das Notebook so gelungen von seiner Konkurrenz ab.

Ideal fürs Office, aber auch beim Gaming nicht zu verachten.

Was kann das Huawei MateBook 14s noch?

Neben seiner Ausdauer, die euch auch abseits der Steckdose entspannt arbeiten lässt, bietet das Huawei MateBook 14s noch dazu eine Schnellladefunktion an. Das bedeutet, dass ihr in 15 Minuten Laden (mit dem 90 W-Ladegerät, versteht sich) bis zu drei Stunden Office-Laufzeit hinzugewinnt. Dazu unterstützt die Kamera Windows Hello, somit könnt ihr auch via Face Unlock euer Notebook entsperren lassen. Die Fingerabdruckerkennung im Standby-Knopf rundet die Möglichkeiten gelungen ab, ihr dürft also euer Book entsperren, wie ihr das wollt.

Darüber hinaus erwartet euch eine Tastatur, die je nach Option schwach, stark oder gar nicht beleuchtet ist. So könnt ihr selbst in dämmrigen Verhältnissen unbeirrt weitertippen, das macht Spaß. Apropos Spaß: Auch in Spielen hält sich das Huawei MateBook 14s ganz gut, dafür sorgt die verbaute Hardware (dazu gleich mehr). Allerdings müsst ihr abwägen, ob ihr lieber in nativer Auflösung oder in hohen Details spielt – beides zugleich funktioniert nur in älteren Titeln. Divinity: Original Sin beispielsweise trieb die Lüfter rasch in die Höhe, allerdings bei flüssigem Gameplay.

Die Technik des Huawei MateBook 14s

Auch, wenn es kein Gaming-Notebook ist, so hält sich das Huawei MateBook 14s in sämtlichen Belangen sehr wacker. Dafür ist natürlich die Hardware wie etwa der aktuelle Intel i7-11370H-Prozessor mit seinen 16 GB RAM und der Intel Iris Xe-Grafikeinheit verantwortlich. Standardmäßig sind 512 GB SSD-Speicher mit an Bord, und der FullView Touchscreen mit bis zu 90 Hz kann bis zu 2520 x 1680 Bildpunkte darstellen. Die Ladeeinheit kann mit Ladegeräten bis zu 90 Watt umgehen, aber auch niedrigere Wattzahlen funktionieren im Notfall – man lädt halt nur umso langsamer (und schonender).

Dass das Huawei MateBook 14s schlank gebaut ist, belegen auch die offiziellen Zahlen. Denn Huawei selbst gibt eine Breite von 313,82 mm, eine Tiefe von 229,76 mm und eine Höhe von 16,7 mm an. Das alles bei einem Gewicht von etwa 1,43 kg bedeutet, dass ihr hier ein sehr transportables Gerät vor euch habt, das aber mit entsprechender Stromversorgung auch ganz schöne Leistung bringen kann. Apropos Leistung: Geekbench 5 verrät, dass die CPU ordentlich was unter der Haube hat. 1464 Punkte (singlecore) und 5742 Punkte (multicore) zeigen, dass der Performance-Modus wirkt!

Das Fazit zum Huawei MateBook 14s

Gleich nochmal erwähnt: Ein Gaming-Notebook ist das Huawei MateBook 14s nicht. Das will es aber auch gar nicht sein, denn das Gesamtpaket ist auf ein ganz anderes Nutzungsverhalten abgestimmt. Der Bildschirm mit seinen 90 Hz macht das Arbeiten angenehm, das 3:2-Format bietet viel vertikalen Platz zum Lesen und ihr scrollt weniger, und transportabel ist das Notebook auch noch. Steckt ihr den Laptop dann an sein Ladegerät, steht euch die Welt des Performance-Modus offen, und dann könnt ihr ordentlich Leistung zapfen – es ist stark, was Notebooks mittlerweile alles schaffen.

Wollt ihr aber Spiele mit diesem Gerät spielen oder jede kleinste Kleinigkeit selbst in den verwinkeltsten Einstellungen vornehmen, solltet ihr euch für ein anderes Gerät entscheiden. Huawei hat mit dem hauseigenen Huawei PC Manager eine Suite vorinstalliert, die es auch Laien ermöglicht, sinnvolle Einstellungen und Checks ganz einfach vorzunehmen. Das sollte den Support-Aufwand in der Zukunft drastisch reduzieren, und dank der Multi-Screen-Collaboration könnt ihr weitere Huawei-Geräte wie Smartphones und Tablets ideal damit verbinden. Eure Produktivität dankt es euch!

Wertung: 9.0 Pixel

für Das Huawei MateBook 14s Test: Perfekt fürs Office und mehr von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments