Das Huawei Frühjahrs-LineUp im Video

von Max Hohenwarter 09.04.2020

In einem exklusiven Rahmen über den Dächern Wiens präsentierte Huawei kürzlich seine Frühjahrskollektion. Max war mit seiner Kamera mit dabei und zeigt euch die neuen Geräte.

Huawei Mate Xs:

Das Mate Xs ist bereits die zweite Iteration des faltbaren Smartphones. Im zusammengeklappten Zustand misst das Display 6,6-Zoll. Aufgeklappt wird es zu einem 8-Zoll-FullView-Display Tablet. Im Inneren werkelt der potente Kirin 990 5G Chipsatz und ein speziell für das Gerät entwickeltes 5G-Antennensystem, das für stabilste 5G-Konnektivität sorgen soll.

Besonders wichtig bei allen Huawei Mobiltelefonen ist für die NutzerInnen das Kamerasystem. Dieses stammt erneut von Leica und besteht aus einer 40MP Weitwinkel Hauptkamera mit einer 1,8 er Blende einer 16MP Ultra-Weitwinkel-Kamera, einer 8MP Teleobjektivkamera mit OIS und einer 3D-Tiefenerkennungskamera.

Seit Ende März dürfen TechnikenthusiastInnen mit einem tiefen Geldbeutel zugreifen. Das Huawei Mate Xs schlägt nämlich mit satten 2.499,00 € zu Buche.

Huawei MateBook X Pro:

Das Huawei MateBook X Pro ist die neueste Version der High-End-Notebooks, das mit seinem Ultra FullView-Display mit Touch-Screen überzeugt. Der Bildschirm hat eine Screen-to-Body Ratio von 91 Prozent. Für eine möglichst effiziente und leise Kühlung schaltet ein intelligentes Kühlsystem dynamisch zwischen aktivem und passivem Modus um.

In Sachen Technik wird das High-End-Notebook entweder einen Intel Core i5- oder i7-Prozessor der 10. Generation, 16 GB RAM und bis zu einem TB Speicher bieten. Damit auch GamerInnen mit dem Notebook ihre Freude haben, wird es außerdem zwei Versionen mit einer NVIDIA GeForce MX250 GPU geben.

Huawei MateBook-Serie:

Neben dem High-End-Flaggschiff wurden auch neue Versionen der beliebten Allrounder-Modelle Huawei MateBook 13, MateBook D14 und MateBook D15 angekündigt, die ebenfalls ab Mitte Mai im Handel erhältlich sein werden. Das Huawei MateBook 13 kommt entweder mit einem Intel Core i5, 8 GB RAM und 512 GB Speicher oder in einer Core i7 Konfiguration mit 16 GB RAM und einer NVIDIA GeForce MX250 GPU mit 2GB DDR5 RAM, sowie Touch-Screen daher. Beim MateBook D14 setzt Huawei auf einen AMD Ryzen 5 mit 8GB RAM und 512 GB ROM. Unter der Haube des Huawei MateBook D15 werkelt die selbe Hardware, allerdings mit lediglich 256 GB Festplattenspeicher.

Huawei MatePad Pro:

Das neue High-End-Tablet Huawei MatePad Pro überzeugt gleichermaßen mit Design und Technologie. Wie auch beim Falthandy Mate Xs ist ein Kirin 990 Chipset Herzstück des Tablets. Ein Rahmen mit Magnesium-Legierung sorgt für ein niedriges Gewicht bei hoher Strapazierfähigkeit. Das Huawei MatePad Pro ist mit einem IPS-Panel ausgestattet, das dank Huawei ClariVu-Display-Enhancement Technologie eine deutlich verbesserte Farbwiedergabe und Bildklarheit ermöglichen soll.

Der Huawei M-Pencil ist für Kreative eine hervorragende Ergänzung. Durch Platzieren des Stift am Rand des Huawei MatePad Pro verbindet sich das Duo automatisch per Bluetooth. Ebenso einfach lässt sich das Smart Magnetic Keyboard mit dem Tablet verbinden.Das Huawei MatePad Pro ist ab dem Frühsommer in einer Speicherkonfiguration mit 6GB RAM und 128GB ROM zu haben.

Und was gabs sonst zu sehen?

Hinsichtlich Interkonnektivität aller Devices war die Multi-screen Collaboration ein absolutes Highlight. Sie ermöglicht das Spiegeln des Mobil-Displays auf alle MateBooks und verfügt über eine sprichwörtliche Drag & Drop Funktion.

Zusätzlich zu den neuesten Tech Produkten stellte Huawei auch sein hauseigenes Ökosystem vor: die Huawei AppGallery. Privatsphäre und Sicherheit seiner Nutzer stehen dabei an erster Stelle. Die AppGallery setzt die höchste Verifizierungsstufe ein, um sensible Daten und Privatsphären der NutzerInnen zu schützen. Persönliche und sensible Informationen, wie beispielsweise biometrische Daten, werden zu keiner Zeit außerhalb des Huawei Geräts verarbeitet. Die AppGallery ist auf allen neuen Geräten verfügbar und deckt die wichtigsten und beliebtesten Apps und Dienste ab.

Eine kontinuierliche Ausweitung des Katalogs sorgt dafür, dass NutzerInnen laufend mit neuen Apps, versorgt werden und so den Google PlayStore nicht missen müssen.Wenn eine App nicht gefunden werden kann, kann der Name der App auf einer ‚Wunschliste‘ eingetragen werden. Sobald diese App erhältlich ist, wird der/die NutzerIn, der/die den Eintrag erstellt hat, benachrichtigt.

Abschließend stellte der chinesische Tech-Konzern noch das Huawei P40 lite vor. Mandis ausführlichen Test des Smartphones findet ihr hier.

Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments