Roccat enthüllt schon bevor die CES 2017 demnächst die Tore im Las Vegas Convention Center öffnen, drei Gaming-Mäuse mit einem brandneuen Owl-Eye-Sensor.

CES 2017 Roccat

Wie Eulen Mäusen helfen

Eulen sind herausragende Jäger, die von ihrer Beute sehr gefürchtet werden. Ihr schonungsloses Sehvermögen hat den Hardware- und Peripheriehersteller inspiriert, den Owl-Eye-Sensor zu entwickeln. Owl-Eye imitiert diese Präzision und bietet GamerInnen dadurch eine Vorteil bei der Effektivität.

Roccat hat nach eigenen Angaben PixArts führenden Optiksensor den eigenen Bedürfnissen angepasst, um vollkommen neue Optimierungsmöglichkeiten und Synergien für die hauseigenen Mäuse zu schaffen. Das Besondere an Owl-Eye ist das Gefühl beim Spielen. Die Bewegungen der Maus werden 1:1 auf den Bildschirm übertragen, die Maus reagiert präzise und garantiert absolute Zeigergenauigkeit. Die dpi des Sensors können in 100-dpi-Schritten von 100 bis 12000 angepasst werden, wobei die Empfehlung zwischen 400 bis 3000 dpi liegt.

Drei Mäuse mit Owl-Eye

Gleich drei Mäuse sollen dieses Jahr erscheinen, die diese neue Sensor-Technologie verwenden. Angefangen bei der Kone Pure 2017, der Weiterentwicklung der Kone Pure über die Kone EMP, die an die Kone XTD erinnert, bis hin zu Leadr, deren Wurzeln die Roccat Tyon zu sein scheint.

Im Zuge der Entertainment- und Technikfachmesse präsentieren neben Roccat unter anderem LG, Samsung und Sony Neuigkeiten.