Catlateral Damage bei Steam Greenlight

von David Kolb 15.01.2014

Catlateral Damge Logo

Wer unter den KatzenfreundInnen kennt das nicht? Das liebe Tier hat mal wieder nur Unsinn im Kopf und durchstöbert die Wohnung nach Gegenständen, die mit etwas Katzenbeihilfe zum Opfer der Schwerkraft werden. Sobald dann etwas herunterkracht, dreht sich mein Kopf grundsätzlich in Richtung Katze Mimsy, um sich mit einem lauten Schrei der Entrüstung kurzzeitig Erleichterung zu verschaffen. Lange hilft das aber nichts, und kurze Zeit später kracht das nächste Ding herunter. Irgendwann akzeptiert man sein Schicksal und kann dem kleinen Fellbündel mit den riesengroßen Augen ohnehin nichts mehr übelnehmen. Dennoch: Der Ärger sammelt sich über Zeit in der Magengrube an.

Cornered Cat
Was hat diese Feststellung nun auf einem Gaming- und Lifestyle-Blog verloren? Ganz einfach: Jetzt können geneigte KatzenfreundInnen aus erster Hand bzw. Tatze erleben, dass dieses Randalieren und Chaos zu verursachen einfach nur Riesenspaß macht und zwar mit Catlateral Damage. Das kleine Browsergame aus der Feder von Chris Chung versetzt euch in die Haut einer Katze, und Ziel ist es, innerhalb von zwei Minuten soviel Unsinn wie möglich anzustellen. Die ganze Sauerei wird dann noch mit einem Highscore belohnt. Das Spiel ist momentan nur in Form einer Demo vorhanden, laut Chung soll es aber tatsächlich ein vollwertiges Game mit Modi wie Time Attack und Cat Ops (was auch immer das sein soll) werden.

Wollt ihr nun selbst Hand – äh ich meine Pfote – anlegen, könnt ihr das hier tun. Gefällt euch dieser Katzen-Chaos-Simulator, könnt ihr auf Steam Greenlight für eine Veröffentlichung stimmen.