Baby Driver (Blu-ray) im Test

von Marianne Kräuter 26.02.2018

Gleich vorneweg: Ich mag eigentlich weder Autos noch Actionfilme besonders und dennoch hat mich Baby Driver vollends überzeugt! Warum? Das verrate ich euch in meinem Review.

Hit the Road, Baby

Baby ist der talentierteste Fluchtwagenfahrer, den Atlanta je gesehen hat. Dabei passt der junge, introvertierte Mann, der ständig Musik hört, so gar nicht zum kriminellen Berufsfeld, in dem er tätig ist. Vor Jahren hat er sich beim Gangboss Doc verschuldet und zahlt das Geld durch die Fahrten ab. Doch schon bald soll das ein Ende haben: Eine einzige Fahrt noch, dann ist Baby frei und kann sich den Traum erfüllen, mit seiner neuen Freundin Deborah ohne Plan und Ziel durchs Land zu fahren. Nur sie beide, ein Auto und Musik.

Aber Baby hat die Rechnung ohne Doc gemacht, denn dieser will seinen Glücksfahrer nicht so einfach gehen lassen…

baby driver prepare for the heist

Fakten zur Blu-ray

  • DarstellerInnen: Ansel Elgort (Baby), Lily James (Debora), Kevin Spacey (Doc)
  • Regisseur: Edgar Wright
  • FSK: 16
  • Erscheinungstermin: 4.12.2017
  • Spieldauer: 113 Minuten

Neben dem Film, der neben Deutsch auch in englischem Originalton samt mehreren Untertiteloptionen auf der Disk ist, hat die Blu-Ray auch eine ausgebaute Extra-Sektion zu bieten:

  • Director Commentary
  • Filmkommentar mit Edgar Wright und Bill Pope
  • Erweiterte und gelöschte Szenen
  • Behind the Scenes Video
  • Secene Animatics (Hier werden animierte Storyboards zu speziellen Szenen gezeigt)
  • Proben und Vorproduktion
  • Storyboard-Gallerie
  • Trailer zum Film

baby driver boxart

Kritik zum Film

Wie eingangs erwähnt, mag ich eigentlich Actionfilme nicht besonders und finde auch Autos nicht sonderlich spannend. Wer hier allerdings eine Art Fast and the Furious erwartet, kann erleichtert aufatmen.

Baby Driver liefert fantastische Actionszenen. Die wilden Autoverfolgungsjagden sind rasant und einfallsreich inszeniert. Trotz des schnellen Kameraschnitts bleibt das Geschehen stets nachvollziehbar. In alltäglicheren, ruhigeren Szenen lernen wir Baby, der mit der Zeit äußerst sympathisch und nahbar wird, besser kennen. Diese Verbindung zum Zuschauer ist nicht nur der gut geschriebenen Rolle sondern natürlich auch dem Schauspiel von Ansel Elgort zu verdanken. Auch die Nebenrollen sind teils hochkarätig aber durchgehend hochqualitativ besetzt. Extrapluspunkte gibt es dafür, dass Baby Driver eine actionlastige Geschichte erzählt, bei der man sein Gehirn nicht ausschalten muss, und die mit einigen gängigen Klischees bricht.

Doch der wahre Star des Films ist die Musik: So wie Musik eine zentrale Rolle in Babys Leben spielt, so spielt sie eine zentrale Rolle im Film. Oft steht der Soundtrack ganz im Vordergrund und Schauspiel oder gar der gesamte Ablauf einer Szene ordnen sich dessen Rythmus unter. Das verleiht dem gesamten Film einen treibenden Beat, den Baby Driver bis zum Schluss erfolgreich hält.

baby driver - huh?

Mein Urteil in aller Kürze: Baby Driver ist ein handwerklich perfeker und auch stilistisch sowie schauspielerisch herausragender Actionfilm, der auf der Blu-ray mit schön umfangreichen Bonusmaterial ausgestattet wurde. Noch nie hat qualmendes Gummi so lieblich geduftet!

9.5

Wertung: 9.5 Pixel

für Baby Driver (Blu-ray) im Test von Marianne Kräuter