Attack on Titan – Movie Teil 1: Feuerroter Pfeil und Bogen Test (Blu-ray)

von Stefan Hohenwarter 26.11.2018

Falls ihr bislang noch einen Bogen um die Titanen gemacht habt, gibt es nun die perfekte Gelegenheit um einzusteigen – KAZÉ Deutschland veröffentlichte mit Attack on Titan Movie 1: Feuerroter Pfeil und Bogen einen Recap-Film, der die erste Hälfte der ersten Staffel zusammenfasst. Was ich davon halte, erfahrt ihr hier.

Facts

  • Genre: Action, Anime
  • Publisher: KAZÉ Anime (VIZ Media Switzerland)
  • Regie: Tetsuro Araki
  • Releasetermin: 29. Juni 2018

Worum geht’s?

Wir leben in einer Welt, in der eines Tages riesengroße Titanen – menschenartige und menschenfressende Monster – aufgetaucht sind. Sie haben die Menschheit fast komplett ausgelöscht – nur ein paar wenige haben es geschafft, sich hinter drei gigantischen Mauern in Sicherheit zu bringen. Seit langer Zeit leben die Menschen nun hinter diesen Schutzwällen. Im inneren Bezirk leben die EntscheidungsträgerInnen der Überlebenden. Im nächsten Ring die Kaufleute, und im äußersten die LandwirtschaftlerInnen. In eben diesem Bezirk leben auch die Teenager Eren Jäger, Mikasa Ackermann und Armin Alert. Während Armin und Mikasa ein einfaches und glückliches Leben führen, sehnt sich Eren danach, aus dem Vogelkäfig – wie von ihm das Territorium hinter den Mauern bezeichnet wird – auszubrechen.

Es gibt für ihn keinen Grund, hinter der Mauer zu bleiben, denn Titanen wurden schon seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Just in diesem Moment fängt der Boden zu beben an. Und schon sehen wir die Ursache dafür: Ein kolossaler Titan lugt über die schützende Mauer und reißt ein gigantisches Loch in sie. Daraufhin verschwindet er, doch der Schaden, den er angerichtet hat, verändert das Weltbild. Kleinere Titanen, die noch immer die Größe von mehrstöckigen Häusern haben, strömen durch die zerstörte Mauer und fangen an, Menschen zu fressen. Es ist ein regelrechtes Massaker, denn es gibt keine wirksamen Waffen gegen sie. Das Resultat ist, dass nahezu alle BewohnerInnen des Außenbezirks getötet werden. Als wäre das noch nicht schlimm genug, geht auch das gesamte Ackerland verloren, weshalb die verbleibenden Menschen nicht nur Territorium und einen riesigen Anteil der Bevölkerung verloren hat, es bricht nun auch die Nahrungsmittelversorgung zusammen. Gibt es noch Hoffnung für die Menschheit?

Es ist zwar nicht der Movie 1-Trailer, aber ihr bekommt damit einen guten Überblick über die Machart und die Qualität der Anime-Umsetzung.

Extras

  • 51-seitiges Booklet
    • Storyboard
    • Zusammenfassender Kommentar von Regisseur Araki über das Storyboard
    • Liste der neue aufgenommenen Textpassagen
  • Poster

 

Attack on Titan Movie 1: Feuerroter Pfeil und Bogen Test-Fazit

Ich bin ein Attack on Titan-Fan der ersten Stunde und froh, dass KAZÉ Deutschland die Animeumsetzung auch zu uns gebracht hat, aber nachdem ich das quasi vierte mal die selbe Geschichte (Manga, Anime, Live-Action-Film und jetzt den Anime-Film) erlebt habe, reicht es auch. Für Kenner der Serie bietet der Film bis auf die Extras keinen Mehrwert, für Leute, die allerdings neu im Franchise sind, ist der erste Film wirklich ein Segen, da von Regisseur Araki die Geschichte aufs Wesentlichste gekürzt wurde, ohne dabei Fragezeichen in den Köpfen der ZuseherInnen zu hinterlassen.

Wertung: 9.0 Pixel

für Attack on Titan – Movie Teil 1: Feuerroter Pfeil und Bogen Test (Blu-ray) von Stefan Hohenwarter

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Benachrichtigungen  
Benachrichtige mich zu:
ChrisProxius ist Live!
CURRENTLY OFFLINE