Assassination Classroom (Anime) im Test

von Stefan Hohenwarter 12.09.2016

Yūsei Matsui Manga Assassination Classroom hat mich sofort gepackt. Ob die verrückte Story, der noch seltsamere Lehrer oder die SchülerInnen der Grund dafür sind, kann ich euch nicht beantworten. Klar sagen kann ich allerdings, dass ich ein Fan bin. Ob mir auch der Assassination Classroom Anime gefällt, erfahrt ihr in meinem Review.

Assassination Classroom Anime Packshots

Assassination Classroom Anime Facts:

Genre: Action, Comedy
Studio: Carlsen
Regisseur: Seiji Kishi
Release: Februar 2016 – August 2016

Pustet dem Lehrer die Lichter aus!

Der Gong in der Klasse 9-E der Kunugigaoka Junior Highschool läutet. Die SchülerInnen setzen sich jedoch nicht brav hin, sondern zücken Schwerter und Schusswaffen aus der Schultasche. Ohne mit der Wimper zu zucken, eröffnen sie das Feuer auf den Lehrer. Moment einmal! Lehrer? Das ist doch ein seltsames Tentakelwesen?! Ihr fragt euch jetzt sicher: „Was hier eigentlich los”, oder? Es ist ganz einfach: Ein Alien hat den Mond fast vollständig ausgelöscht, nur noch ein sichelförmiges Gebilde erinnert an die volle Pracht des einstigen Erhellers der Nacht. Der Außerirdische droht in einem Jahr mit der Erde das selbe zu machen, doch bis dahin möchte er die 9-E, eine Klasse von Außenseitern und Loosern, unterrichten. Damit ihm nicht langweilig wird, erlaubt der etwas andere Lehrer, dass die SchülerInnen in vorgesehenen Stunden versuchen dürfen, ihn zu töten und damit das Schicksal der Erde abzuwenden. Wem das noch zu wenig Anreiz ist, legt die Regierung ein fettes Kopfgeld drauf, womit alle bis in die Haarspitzen motiviert sind.

Quelle: Square Enix/Nintendo

Quelle: Square Enix/Nintendo

Es kann jedoch nicht so schwierig sein, dass eine ganze Klasse mit der Unterstützung der Regierung, die die SchülerInnen mit Waffen und Ausbildung versorgt, ein Tentakelwesen aus dem All zur Strecke bringt, möchte man glauben. Das Problem an der Sache ist, dass der neue Lehrer der 9-E enorme Selbstheilungskräfte hat, sich mit Mach 20 bewegt und zudem auf sehr viel Wissen zurückgreifen kann.

Animation & Ton

In Sachen Animation gibt’s keinen Grund zu meckern. Alles wurde schön vom Studio Lerche (u. a. Hamatora oder Persona 4) animiert und passt von der Farbgebung wunderbar zu dem Bild, das ich vom Manga in meinem Kopf hatte. Was ich persönlich allerdings etwas ungewöhnlich fand, war, dass die Charaktere oft in Nahaufnahmen gezeigt werden. Sowas kennt man sonst nur von Light-Novel-Game-Adaptionen wie zum Beispiel Stein;s Gate (PS3/PS Vita). Ansonsten ist alles, wie gesagt, detailiert und authentisch animiert. Soundtechnisch bin ich ebenfalls zufrieden: Die Stimme von Korosensei ist für meinen Geschmack etwas zu kindlich und abgedreht, aber der Rest wurde meiner Meinung nach gut getroffen. Einzig die Intros finde ich nervig, aber das fällt wohl auch in die Kategorie persönliche Vorlieben.

Extras

  • Vol. 1: Clean Opening, Trailer
  • Vol. 2: Clean Ending, Trailer
  • Vol. 3: Clean Opening #2, Trailer
  • Vol. 4: Clean Ending #2, Trailer, Bonusepisode

Zusammenfassung

Der Assassination Classroom Anime hält sich stark an die erfolgreiche Mangavorlage, doch gibt es vereinzelt doch schlampige Fehler. Wie auch im Trailer beispielsweise zu sehen ist, wird die 3-E-Klasse gezeigt. Gesprochen wird aber, wie auch im Manga immer von der 9-E. Auch manche Storyabschnitte weichen chronologisch bzw. inhaltlich etwas ab – die wichtigsten Abschnitte sind allerdings enthalten. Schade finde ich es nur, dass alles etwas straff erzählt wird, und man als NichtkennerIn des Mangas nicht mitbekommt, wie sorgsam und aufopfernd sich Korosensei um seine SchülerInnen kümmert. Somit kommt es zu Abzügen in der B-Note, doch im großen und ganzen bin ich mit der Umsetzung zufrieden.

Mit einer tollen Animationstechnik und einer guten Synchro stimmt für mich auch das Drumherum. Schade finde ich nur die spärlichen Extras, die auf den insgesamt vier Volumes zu entdecken sind: außer einem Soundtrack, Clean Intro & Outros wird euch nur eine Bonusepisode spendiert. Auch wenn die ersten vier Volumes, die den Inhalt der Mangabände 1-9 abbilden, nicht ganz so gut sind, wie die Vorlage ist, hat die erste Staffel meinen Test bestanden.

Falls ihr mal eine abgedrehte Geschichte, die definitiv noch nicht erzählt wurde, sucht, seid ihr bei Assassination Classroom goldrichtig.

Wertung: 8 Pixel

für Assassination Classroom (Anime) im Test