Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! (PS3) im Test

von Max Hohenwarter 22.12.2014

Ein Spiel, das ich unbedingt testen musste, ist Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! Warum? Naja: 23 Mädels, die sich um mich prügeln, sollten schon Grund genug sein. Wenn dieser Liebe zu mir aber auch noch mit ganzen fünf Rufzeichen Nachdruck verliehen wird, zwingt mein gediegener Hang zum Narzissmus mich mehr denn je, die Keilerei der fernöstlichen Manga-Damen genauer unter die Lupe zu nehmen. Schauen wir mal, ob ich die Liebe letzten Endes erwidere oder der Test das ganze in Hass umschlagen lässt.

Eine packende Story…

…hat Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! sicher nicht. Und wenn, dann hat sich mir der tiefere Sinn definitiv nicht erschlossen, denn spätestens, als ich lesen musste, dass die Kämpferinnen mit ihren Schlachten die Weltwirtschaftskrise auslösen, hat es bei mir aufgehört. Ich bin ja grundsätzlich Absurdem gegenüber offen, aber das ist sogar mir schlichtweg zu viel. Wer also im Gegensatz zu mir das Sitzfleisch und den Sinn für Verspultes sein Eigen nennt, sich die Geschichte jeder der 23 Gören anzutun, nur um dann kopfschüttelnd ob der im Visual-Novel-Stil gehaltenen, aber immerhin auf japanisch vertonten und mit quietschigem Visual-Kai-Pop unterlegten Standbilder den Verstand zu verlieren, der möge es ruhig tun, aber ich bin raus!!!!!

Arcana-Heart-3-Love-Max-ss-12
Für die ganz hart gesottenen unter den Japan-Geeks hat Entwickler Examu sogar noch eins draufgelegt, und in der Neuauflage Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! den After-Story-Modus eingefügt, in dem sich der weitere Werdegang der Mädels nach der Weltrettung mitverfolgen lässt.

Anita Sarkeesian wäre stolz!!!!!

NIIIIICHT!!!!! Selbst wenn es der feministischen Medienwissenschaftlerin ein Anliegen ist, Frauen als Hauptprotagonistinnen in Videogames vertreten zu sehen und sie somit am rein weiblichen Roster von Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! ihre Freude haben sollte, so schlägt das Spiel damit in die klassische Sexismuskerbe und ist ein Wasserschwall auf die Mühlen besagter Kritikerin. Derartig viele fliegende Miniröcke, entblößte Höschen und Riesenbrüste sah man selten in einem Beat’em Up! Fairerweise muss man hinzufügen, dass die Damen wenigstens „geistreich“ sind, denn jede der KämpferInnen führt noch einen von 19 frei wählbaren und auch titelgebenden Arcanas in die Schlacht, der sich auf die Kombos und den Kampfstil auswirkt. Bis man da die beste Symbiose für den eigenen Spielstil gefunden hat, kann es also eine Weile dauern. Eine Umfangsbombe ist Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! definitiv, zumal es neben dem riesigen und frei kombinierbaren Roster und den zwei Story-Modi auch noch Klassiker wie Time Attack, Survival oder Training gibt.

Arcana-Heart-3-8

Steuerungskuddelmuddel!!!!!

Der Trainingsmodus ist für Beat’em Up-Newbies wie mich, definitiv zu empfehlen, wenngleich er auch ziemlich nutzlos ist. Die Frage ist nämlich, seit wann die PlayStation über einen A, B oder E-Knopf verfügt. So sind die Schlag- und Trittknöpfe nämlich in der Move-List aufgeführt, was bei mir erneut für hochgezogene Augenbrauen und mindestens fünf Fragezeichen sorgte. Nachdem ich als Einsteiger den eventuell mittlerweile generalisierten Beat’em Up-Steuerungscode nicht verstand, ließ ich es dann auch bleiben.

Arcana-Heart-3-Love-Max-SS-3

Junge Mädels, die ganz schön alt aussehen!!!!!

Auch wenn alle möglichen Prügler sich mittlerweile vom 2D-Sprite-Look entfernt haben und in die dritte Dimension gewechselt sind, pfeift Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! dezent auf diesen Trend. Der/die eine oder andere mag diesen Retro-Flair mit seinen knalligen, liebevoll animierten und bildschirmfüllenden Effekten schätzen, ich gehöre aber nicht dazu. Vor allem deshalb nicht, weil die Sprites sehr schlecht aufgelöst sind und die Arenen auch noch durch seitlich angebrachte Ränder ins 4:3-Format gezwungen werden, worauf sich zusätzlich dezent animierte Artworks der Kämpferinnen befinden, die die Übersicht in den Kämpfen endgültig zunichte machen.

Balken-an-den-Rändern

Fazit:

Zu Beginn meiner Zusammenfassung möchte ich erneut darauf hinweisen, dass ich Prügelspiel-Einsteiger bin, denn so können Beat’em Up-Afficionados, die Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! für ein technisch gut ausbalanciertes Kampfspiel halten, meine Endwertung besser nachvollziehen.

Auf der Habenseite verzeichnet das Spiel ein unglaublich großes Kämpferinnen-Roster und umfangreiche Spielmodi, die jedem Fan das Herz aufblühen lassen. Das war’s dann aber für mich auch schon wieder mit den positiven Seiten von Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! Die Steuerung ist für Newbies unverständlich dargestellt, die altbackene Grafik im 4:3 Verhältnis ist nervtötend sowie unübersichtlich und die Story ist so Banane, dass absurde Theaterstücke wie Warten auf Godot vor Neid erblassen. Als Genre-Neuling hatte ich absolut keinen Spaß mit Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!!. Da können Entwickler und Publisher meinetwegen zigtausend Rufzeichen an meinen Namen hängen, aber ich bin derart abgeschreckt, dass das das letzte Mal war, dass ich mir ein Game aus dieser Reihe zu Gemüte führe, egal wie sehr mein Ego durch den Titel auch gepusht werden mag.

Wertung: 2 Pixel

für Arcana Heart 3: LOVE MAX!!!!! (PS3) im Test