A1 Alpha 20+ Test: Großes Smartphone fürs Office

von Mandi 01.09.2020

A1 bietet mit dem Alpha 20+ ein Smartphone ohne Aufpreis an (ab dem Tarif A1 Xcite S). Was dieses Modell so alles kann, lest ihr hier in meinem Alpha 20+ Test!

Über das A1 Alpha 20+

Schon beim ersten Auspacken fällt auf, dass A1 hier ein Smartphone mit seinem Logo ziert, das modern wirken will. Dafür sprechen das fast rahmenlose Display mit nur einem kleinen Loch für die Frontkamera, das Quad-Kamera-Modul auf der Rückseite und der Kunststoffrücken mit einem Farbenspiel zwischen Weiß, Blau und Lila. Während man diesen Effekt vielleicht schon von einem Huawei-Smartphone kennt, wird er aber auch hier nicht fad und man sieht immer wieder gerne auf die Rückseite des A1 Alpha 20+. Fingerabdrucke sind schnell abgewischt, und das leicht gewölbte Backplate liegt sehr gut in der Hand.

Dadurch, dass das Smartphone aus Kunststoff besteht, ist das Gewicht trotz der Gerätegröße nicht sonderlich hoch. Unten ist ein USB-C-Anschluss verbaut neben einer 3,5 mm-Klinke – beide Ports sind wohl wegen der hohen Nachfrage mit von der Partie. Ansonsten gibt es keine großen Überraschungen beim A1 Alpha 20+ – ihr habt auf der rechten Seite die Lautstärkeregelung nebst Standbyknopf, und an der Oberkante könnt ihr die SIM-Karte einsetzen. Hinten befindet sich das Kameramodul mit vier Sensoren, ein Blitz und mit Abstand ein mittig platzierten Fingerabdrucksensor. Somit ist alles mit an Bord, was ein aktuelles Smartphone braucht!

Das erste Einschalten

Das große Display des A1 Alpha 20+ misst 6,53 Zoll und bietet abgesehen von einem Loch für die Selfie-Kamera ein bildschirmfüllendes Erlebnis. Schnell fällt auf, dass das Gerät nicht allzu hell wird – das ist zwar für Innenräume in Ordnung so, aber bei grellem Lichteinfall (etwa direkt unter einer Beleuchtung oder draußen an der Sonne) fällt der Eindruck dann schnell unter „das geht noch besser“. Nach der Erstinstallation und -einrichtung merkt man auch, dass Face Unlock sich ein bisschen Zeit genehmigt. Wenn ihr den Fingerabdruck registrieren lasst, wird das rasch zu der Entsperrmethode eurer Wahl.

Auf dem Homescreen werdet ihr schnell dem Umstand gewahr, dass es sich um ein A1-Handy handelt. Drei Ordner sind auf dem ersten Screen (A1 Apps, A1 Games und A1 Partner) zu sehen, die euch nicht weniger als 15 App-Vorschläge präsentieren. Zwar ist dadurch kein Speicherplatz verbraucht – es sind bloß Links in den Google Play Store -, aber Ungeübte tun sich schwer, diese Vorschläge einzeln auszublenden. Dafür lassen sich die Ordner gesamt löschen – ist doch auch etwas. Abgesehen davon läuft das A1 Alpha 20+ in einer fast puren Android 10-Variante, Ende August 2020 war der Stand der Sicherheitsupdates vom 5. Juli und das Google Play-Systemupdate vom 1. Juli.

Über die Leistung des A1 Alpha 20+ 

Punkten will A1 vor allem mit der Kameraausstattung. Das A1 Alpha 20+ liefert euch ein Vierfachmodul (48 + 8 + 2 + 2 MP), das eine Hauptkamera mit Pixel Binning (auf 12 MP) beinhaltet. Allerdings gibt es hier die üblichen Abweichungen bei Farbe und Weißabgleich, und die Selfie-Cam (16 Megapixel) liebt es, an den Rändern die Optik leicht zu verzerren. Für Schnappschüsse und Erinnerungen bei guten Lichtverhältnissen reicht die Ausstattung völlig, aber wenn das Licht fehlt, wird die Sache schon schwieriger. Es gibt zwar einen funktionierenden Super Night-Modus, da müsst ihr das Smartphone aber über zwei Sekunden lang ruhig halten, was nicht immer möglich ist.

Das A1 Alpha 20+ ist ein gutes Office-Gerät: Die Prozessor- und auch Akkuleistung reicht für die Normalnutzung gut aus, doch wenn ihr Spiele spielen möchtet, geht der Prozessor schnell in die Knie. Selbst ein älteres Spiel wie etwa Alto’s Odyssey treibt die Wärmeentwicklung nach oben und die Framerate nach unten. Spielt ihr aber nicht, reicht der Akku leicht eineinhalb bis zwei Tage, das hochauflösende Display ist schön anzusehen und generell ist die Verarbeitung des Smartphones gut gelungen. Auch das gering scheinende Gewicht möchte ich an dieser Stelle nochmals lobend erwähnen: Trotz der wuchtigen Größe ist das Gerät ziemlich leicht!

A1 Alpha 20+: Die Technik

Die Abmessungen des Smartphones belaufen sich auf 162,7 x 76,3 x 8,6 mm. Unter der Haube des großen A1 Alpha 20+ werkelt der Mediatek MT6771T-Chip. Es ist ein Achtkernchip vom April 2019, den man auch unter der Produktbezeichnung Helio P70 kennt. Während er für alltägliche Kommunikation und vorinstallierte Apps ausreichend Leistung mitbringt, ist er bei Vielnutzung schon eher ausgelastet. Geekbench 5 gibt die Werte 306 (singlecore), 1428 (multicore), 1351 (OpenCL) und 1347 (Vulkan) an. Dem Prozessor werden vier GB RAM zur Seite gestellt. Dazu gibt es 128 GB Onboard-Speicher, der sich problemlos per Micro-SD-Karte erweitern lässt. 

Dafür ist der Chip relativ stromsparend und ermöglicht es dem 4000 mAh fassenden Akku, bis zu zwei Tage problemlos durchzuhalten. Das TFT-IPS-Display misst 6,53 Zoll und löst mit 2340 x 1080 Pixel (Full HD+) auf. Es wird zwar nicht besonders hell, ist aber ausreichend scharf und passt auch von der Farbwiedergabe ganz gut. Darüber hinaus gibt es auf der offiziellen Website zum Smartphone auch Angaben zu den SAR-Werten des A1 Alpha 20+. Diese belaufen sich beim Kopf auf 0,401 und beim Körper auf 1,180. Abschließend gibt es zwei SIM-Slots, 4G-Support (LTE) sowie Bluetooth 5.0 und die aktuellsten WLAN-Fähigkeiten.

Alpha 20+ Test-Fazit: Klasse für normale Nutzung

Wenn ihr auf der Suche nach einem Null-Euro-Smartphone seid, hat die Telekom mit dem A1 Alpha 20+ einen starken Kandidaten für euch. Nicht nur, dass die schiere Größe des Displays und der moderne Look Gründe sind, auch die Akkulaufzeit von etwa zwei Tagen ist ein großer Pluspunkt. Zudem ist auf den neuen A1-Handys die aktuelle Android-Version 10 vorinstalliert. Es gibt zudem drei Jahre Garantie, und A1 verspricht darüber hinaus eine schnelle Versorgung mit Android-Updates. Das ist eine schöne Baseline für Smartphone-BenutzerInnen – wir sind im Jahre 2020 endlich soweit, dass auch Null-Euro-Smartphones mehr als nur benutzbar sind.

Ja, das Gerät macht wirklich Laune und schlägt sich im Alltag sehr tapfer, auch die farbenwechselnde Rückseite sorgt dafür, dass Freude aufkommt. Das alles hält zumindest so lange, wie ihr keine Spiele-App startet. Denn da hört der Spaß schlagartig auf, und das A1 Alpha 20+ wird warm und beginnt zu ruckeln. Doch abgesehen davon kann man diesem Smartphone kaum etwas vorwerfen, denn Haptik, Display, Performance, Akku und Kameras sind voll konkurrenzfähig. A1 bietet das Gerät mit allen Tarifen stets um 0 Euro an – die einzige Ausnahme hierbei ist der A1 Kids-Tarif. Das ist doch schon mal ein starkes Stück, und genauso verhält sich das ausdauernde A1 Alpha 20+ – Ansehen lohnt sich!

Wertung: 8.5 Pixel

für A1 Alpha 20+ Test: Großes Smartphone fürs Office von Mandi
Benachrichtigungen
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments