Team Ruffy ist nach dem Sieg gegen de Flamingo und der erfolgreichen Flucht von Dress Rosa endlich auf Zou gelandet – wie es mit den Strohhüten dort weitergeht, erfahrt ihr in meinem One Piece 81 Test.

One Piece 81 Test

Facts

Genre: Action
Verlag: Carlsen
Mangaka: Eiichiro Oda
Release: 28. Februar 2017

Was bisher geschah …

„Nach zwei Jahren intensiven Trainings treffen die Strohhüte auf dem Sabaody-Archipel erneut zusammen. Über einem Zwischenstopp auf der Fischmenscheninsel gelangen sie endlich zum letzten Meer, der Neuen Welt!

Auf Vorschlag von Law, den die Strohhüte auf Punk Hazard zufällig wiedersehen, gründen sie eine Piratenallianz mit dem Ziel, einen der Yonko zu stürzen. Um de Flamingo, der mit diesem Yonko in Verbindung steht, zu fangen, schleicht sich die Bande auf Dress Rosa ein.

Dort beteiligen sie sich am Kampf um die Befreiung des Landes. Nach heftigem Kampf gelingt es Ruffy und seinen Freunden, den Hauptübeltäter de Flamingo zu besiegen. Danach überrumpeln die Piraten, die mit ihnen gemeinsam gekämpft haben, die Strohhüte mit ihrem Wunsch, die Sakeschalen der Gefolgschaft zu tauschen. So wird die Strohhut-Großflotte gegründet. Während die Gefangennahme de Flamingos durch die Marine das Machtgefüge der Welt erschüttert, macht sich Team Ruffy auf den Weg nach Zou, um zum Team Nami aufzuschließen, das bereits dort ist. Das Land Zou liegt auf dem Rücken eines gigantischen Elefanten, doch die Gefährten finden dort nur noch Ruinen vor. Schließlich treffen sie wieder mit Team Nami zusammen – doch Sanji fehlt. Ihm scheint etwas zugestoßen zu sein … (Quelle: Zusammenfassung aus One Piece 81)

Was ist hier passiert?

Nachdem sich Team Nami und Team Ruffy wieder gefunden hat, drängt die Navigatorin der Strohhüte darauf, wegen Sanji etwas zu unternehmen. Doch bevor wir erfahren, was mit dem jedem Rockzipfel-nachlaufenden Koch passiert ist, gibt’s einen Rückblick: Vor genau 17 Tagen läutete auf Zou wieder einmal die Glocke. Doch dieses Mal war es nicht die Willkommens-,  sondern die Angriffsglocke. Die 100-Bestien-Piratenbande unter der Führung von Käpt’n Mammut „Dürreschaden-Jack“, die dem Yonko Kaido untergeben ist, ist auf Zou gelandet. Sie suchen einen Krieger aus Wa No Kuni mit dem Namen Raizo. Die anwesenden BewohnerInnen des Landes kennen den gesuchten Kämpfer nicht, doch das hält die Invasoren nicht auf. Sie greifen zu den Waffen und es kommt zu einem blutigen Kampf, der sechs Tage andauert.

Am sechsten Tag verließ Jack überraschend das Land und ließ nur noch ein paar wenige Krieger zurück, da er gehört hat, das ein gewisser de Flamingo von der Marine gefangen genommen wurde. Er macht sich auf, um den ehemaligen Samurai der Meere zu befreien. Gut, das daraufhin zufällig Team Nami auf Zou landete. Sie besiegen die letzten Krieger der 100-Bestien-Piraten und Chopper beginnt sofort mit der Verarztung der unzähligen Verletzten. Die Strohhüte sind deswegen und weil sie durch das Besiegen von de Flamingo den übermächtigen Jack zum Gehen bewegten die Retter des Landes. Doch was ist mit Sanji passiert?

One Piece 81 Test-Fazit

Die Dress-Rosa-Storyline wurde im letzten Band endlich abgeschlossen. Doch gibt es nicht viel Zeit zum Durchatmen. Mit dem Ausschalten von Ceasar und de Flamingo griffen die Strohhüte in die Geschäfte des Yonko Kaidos ein, der dabei wohl nicht mehr lange zusehen wird. Als wäre das noch nicht genug, mischt auch noch Yonko Big Mom ordentlich mit. Harte Zeit für Ruffy und seine FreundInnen stehen offenbar bevor.

Mit den unterhaltsamen Fanpostseiten, Kapitel-Artworks, Backgroundinfos am Beginn des Bandes, zwei Info-Seiten am Ende des Bandes und einer guten Lokalisierung stimmt auch das Drumherum, weshalb ich One Piece Band 81 nur empfehlen kann.