Gestern stattete ich dem deutschen Entwicklerstudio Deck13, das sich vor einigen Wochen zum Indiepublisher bekannte, einen Besuch ab. So konnte ich einen Blick auf drei kommende Indiespiele werfen, die vom Jump ’n’ Run über ein 2,5D-Action-RPG im Stil von Secret of Mana bis hin zu einem eSports-Anwärter reichen.

Hover Cubes

Das erste Spiel, das ich euch gern vorstellen möchte, ist Hover Cubes. Hierbei handelt es sich um ein First-Person-Spiel, in dem es euer Ziel ist, möglichst schnell das Ende des Levels zu erreichen. Das allein wäre doch recht langweilig, und so entschlossen sich die Entwickler, die namensgebenden Hover Cubes einzubauen. Diese können mit vier verschiedenen farbigen Cubes beschossen werden, wodurch sie sich verändern. So könnt ihr beispielsweise Trampoline oder Brücken in Windeseile herbeizaubern. Doch Achtung: Diese möglichen Abkürzungen können auch von den Gegnern verwendet werden. Ihr versucht nämlich, zusammen mit anderen SpielerInnen, die alle zugleich starten, möglichst zuerst beim Ziel zu sein. Auf dem Weg dorthin ist jedes Mittel recht. So könnt ihr beispielsweise eine/n GegnerIn einfach ausschalten, indem ihr die Brücke, auf der er bzw. sie gerade läuft, wegzaubert. So entsteht eine enorme Dynamik. Laut den Entwicklern will man mit dem Spiel vor allem den eSports-Bereich erobern, wenn es im Q1/Q2 2016 erscheint. Das Spiel wird im September per Early Access via Steam erhältlich sein und soll in der finalen Fassung für PS4, Xbox One und PC auf den Markt kommen. Interessantes Detail: Alle SpielerInnen (egal, ob PC oder Konsole) können auf gemeinsamen Servern in gemeinsamen Spielen antreten.

Shift happens

Als zweites Spiel steht Shift happens auf dem Programm. Hierbei handelt es sich um ein Puzzle-Jump-’n’-Run, in dem ihr wahlweise zu zweit oder allein spielt. Empfehlen würde ich allerdings den Koop-Modus: In Shift happens müsst ihr nämlich mit zwei Charakteren verschiedene Puzzlerätsel in einer 2D-Welt lösen. Um das zu erreichen, stehen euch zwei identische Spielfiguren sowie die Möglichkeit, Masse von einem auf den anderen zu „shiften“, zur Verfügung. Wie das funktioniert und worauf ihr euch freuen könnt, seht ihr im folgenden Trailer. Viel Spaß damit!

Shift happens erscheint am 19. August dieses Jahres als Early-Access-Spiel auf Steam und soll in der finalen Fassung auf PC sowie später auf Xbox One erhältlich sein.

Cross Code

Zu guter Letzt stelle ich euch noch das SNES-Style-Action-RPG Cross Code kurz vor, das in einer fernen Zukunft spielt. Ihr schlüpft in die Rolle der Protagonistin Lea, die zum einen eine geschickte Kämpferin ist und zum anderen mithilfe von Bällen, die sie wirft, Zelda-typische Schalterrätsel löst. Diesen Mix finde ich äußerst spannend, da auch ein Rollenspielaspekt berücksichtigt wurde. Dieser ist laut Florian Klein vom Entwickler Radicial Fish Games allerdings nur „nice to have“. Mit guten Reflexen könnt ihr das Spiel, das in der finalen Fassung rund 15 Stunden Spielzeit bieten soll, auch ohne langes „grinden“ absolvieren. Doch nun genug der vielen Worte, schaut euch den folgenden Trailer an!

An dem Spiel, zu dem bereits eine Demo auf Steam erhältlich ist, wird seit Ende 2011 gearbeitet. Wenn alles glatt läuft, soll es Mitte 2016 für den PC und eventuell auch für die Xbox One veröffentlicht werden.