Wie jedes Jahr gab es auch heuer wieder jede Menge tolle und weniger berauschende Dinge auf der weltgrößten Videospiele-Messe E3 zu bestaunen. Die Pressekonferenzen und Präsentatioen der großen Publisher sind geschlagen, und es ist Zeit, ein Resümee zu ziehen. Ich habe meine E3-Tops & Flops für euch zusammengefasst, und möchte sie euch hier präsentieren.

Top-Überraschung: Beyond Good & Evil 2

E3-Tops & Flops - Größte Überraschung: Beyond Good & Evil 2

Wird sicher Saugut: Beyond Good & Evil 2

Es hat schon wirklich kaum mehr jemand daran geglaubt (außer mir natürlich): Doch der zweite Teil von Beyond Good & Evil sorgte mit einem bombastisch geilen Render-Intro für ordentlich Furore auf der Ubisoft Pressekonferenz. Trotz exzessiven Strapazierens des „F“-Worts kamen die toll inszenierten Fabelwesen im Trailer extrem liebenswert und lebendig rüber. Beyond Good & Evil 2 war mit Sicherheit das tollste „One more Thing“ der Messe, und ein sichtlich gerührter Michel Ancel setzte der Vorfreude noch den „i“-Punkt auf. Ich kann es kaum erwarten dieses Spiel in den Schacht meiner Konsole zu schieben!

Bestes Gameplay: Marvels Spider-Man (PS4)

E3-Tops & Flops - Bestes Gameplay: Marvels Spider-Man Game von Insomniac

An der Gameplay-Front konnte Sony mit Marvels Spider-Man voll und ganz punkten. Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft lässt den Dunklen Ritter Gothams wirklich alt aussehen. Spidey schwingt, klettert und kämpft sich im Gameplay-Trailer so butterweich animiert durch Manhattan, dass es eine helle Freude ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass Batman als beste Spiele-Umsetzung eines Comichelden beerbt wird, scheint zum Greifen nahe!

Beste Pressekonferenz: Ubisoft

Ubisoft Pressekonferenz

Da Nintendos Spotlight technisch gesehen eigentlich keine Pressekonferenz war, geht dieser Preis an, TUSCH! Ubisoft. Ja im Ernst. Die dunklen Zeiten der jährlichen lauen Aufgüsse der Ubisoft Formel scheinen vorbei zu sein. Die Franzosen zeigten spannende Titel, tolle neue IPs, und zu meiner großen Freude einen Trailer zu Beyond Good & Evil. Ich habe auch schon Resonanzen von Fans gelesen, die sich tierisch auf Skull and Bones freuen. Kurzum – Ubisoft konnte seinen Fans Freude bereiten. Und darum geht es doch schließlich bei einem Event wie der E3!

Der berührendste Moment: Michel Ancel (Ubisoft PK)

Einhergehend mit meiner größten Überraschung der E3 spendierte uns Ubisoft auch den emotionalsten Moment der Messe. Serienschöpfer Michel Ancel betrat die Bühne sichtlich gerührt, und musste sich gar die Tränen verkneifen, als er endlich über sein Baby reden durfte. So sieht‘s aus! Beyond Good & Evil 2 ist keine Wunschvorstellung mehr, sondern endlich offiziell und fürwahr angekündigt! Bravo Michel Ancel!

Flop-Gameplay: God of War, Star Wars Battlefront II

Hier habe ich gleich zwei ebenbürtige Kandidaten. Vorweg sei erwähnt, dass es sich bei den genannten Spielen um keine per se schlechten Spiele handelt. Die gezeigten Trailer waren durchaus actiongeladen und stimmungsvoll. Aber sie haben meine Erwartungen an einen guten Trailer nicht erfüllt. Zu wenig Handfestes, zu wenig Neues war darin zu sehen. Von Star Wars Battlefront II hätte ich mir obendrein mehr Informationen zur Kampagne erwartet. Der gezeigten 15-minütigen Multiplayer-Demo  wurde ich hingegen schon nach kurzer Zeit überdrüssig. Bei God of War 4 haben mir echte Neuerungen gefehlt. Okay, das nordische Setting und Kratos juveniler Begleiter brechen mit Serientraditionen. Zu sehen gab‘s das so aber bereits letztes Jahr.

Die größte Enttäuschung: Star Wars Visceral-Game

Nachdem EA ihren obligatorischen Sport-Block abgefeuert haben, und sich schlussendlich der Marke Star Wars widmeten, wurde es rasch zur traurigen Gewissheit: Kein Wort zum Star Wars-Game von Visceral. Stattdessen gab es ein aus meiner Sicht entbehrliches Mobile-Game zur Sternenkriegs-Saga. Ich befürchte schon, dass das Projekt den Weg von Star Wars 1313 gehen, und irgendwann einfach emotionslos abgedreht werden könnte. Die Fans dermaßen im Regen stehen zu lassen, war für mich die größte Enttäuschung der diesjährigen E3.

Schlechteste Pressekonferenz: EA Play

Die EA Play Pressekonferenz war überhaupt der traurige Tiefpunkt gleich zum Auftakt der E3. Uninspirierte SprecherInnen, seltsame Show-Einlagen, teleprompter Pannen und ein völlig abruptes Ende sind nur die eine Seite der Medaille. Aber die E3 lebt von Spielen, Überraschungen und Begeisterung. Nichts davon konnten Andrew Wilson und sein Team an diesem Abend vermitteln. FIFA hat jetzt Ronaldo am Cover, Madden rennt in 4K und Need for Speed wird zu Fast & Furious. Und um das durch Abwesenheit glänzende Star Wars Visceral-Game zu kompensieren wurden geschlagene 15 Minuten Gameplay aus einem Battlefront II-Multiplayer-Match gezeigt. Danke, setzen EA!

Der peinlichste Moment: Jesse Wellens

Und schon wieder der weltgrößte Unterhaltunsgelektronik-Konzern: Was auch immer die Regie dem armen Youtuber Jesse Wellens da angetan hat, der gute kam bei der Präsentation von FIFA 18: The Journey komplett aus der Fassung. Da kamen Erinnerungen an „Die Schweeeeeden!“ hoch. Als Zuseher litt ichförmlich mit dem guten Jesse mit! Shame on you, EA!

E3-Tops & Flops: Eure Meinung ist gefragt

Das waren sie also, meine persönlichen E3 Tops & Flops. Was waren eure Hits, Enttäuschungen und Games der diesjährigen E3? Habe ich Titel vergessen, oder seid ihr gar gänzlich anderer Meinung? Schreibt‘s in die Kommentare!